30 Blätter – 30 Künstler – 30 Jahre

Deutsch-Niederländische Grafikbörse

Britta Kusch-Arnold und Corinna Endlich (Hrsg.)




Künstlerisches Miteinander über Grenzen hinweg

Seit 30 Jahren bietet eine Kunstbörse im Westmünsterland Künstlerinnen und Künstlern, Kennern und Fachleuten, interessierten Laien und Veranstaltern ein lebendiges Forum zum Austausch über die aktuellen Tendenzen grafischer Künste dies- und jenseits der Grenze. Nun feiert dieses traditionsreiche Projekt sein 30-jähriges Bestehen mit einem Buch und legt Grafik in ihrer ganzen Vielfalt vor.

30 Grafiken, die eigens für dieses Jubiläum von Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und den Niederlanden angefertigt wurden, zeigen den aktuellen Querschnitt der grafischen Kunst. Es werden alle Techniken der Grafik – vom Holzschnitt über Radierungen, vom Kupferstich über Lithografien, vom Linolschnitt bis hin zu Siebdruck dargestellt. Des Weiteren finden sich auch andere Ausdrucksmöglichkeiten grafischer Kunst in Form von Fotografien oder Mixed Media.

Neben den Originalblättern mit biografischen Angaben der Künstler, die im Rahmen einer Ausstellung während der Börse im März 2017 in Borken zu sehen sind, beschreiben die Beiträge die Geschichte, den Charakter und die Zukunft der Grafikbörse. Die einzigartige Zusammenstellung der Grafiken kann zudem als Retrospektive dieses Kunstformats der letzten drei Jahrzehnte verstanden werden. Das Buch mit seiner Sammlung unterschiedlicher Werke zeigt die außergewöhnliche Vielfalt und die langjährige Geschichte des Kulturaustausches zwischen den Niederlanden und Deutschland.br />

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Britta Kusch-Arnold studierte Kunstgeschichte und Geschichte. Nach Stationen in Rom, Florenz und Münster leitet sie heute das Forum Altes Rathaus Borken. Corinna Endlich ist studierte Archäologin und Kunsthistorikerin. Nach verschiedenen beruflichen Stationen wie z. B. am Landesmuseum Natur und Mensch in Oldenburg oder der Stiftung Schloss Gottorf leitet sie heute das „kult“ Westmünsterland in Vreden und die Abteilung Kultur des Kreises Borken.

Leseprobe