Vom Backen, Brauen, Keltern und Gerben

Zeugnisse der Herstellung von Nahrungs- und Genussmitteln sowie Bekleidung in Rheinland-Pfalz

Paul-Georg Custodis




Wirtschaftsgeschichte – spannend und unterhaltsam

Die römische Weinkelter in Piesport an der Mosel, Backhäuser im Westerwald, die Kirner Brauerei in der Eifel, Lederfabriken im rheinhessischen Worms oder Tabakschuppen in Hayna in der Pfalz. Dies sind nur einige der heute noch erhaltenen technischen Denkmäler, die der Herstellung von Lebens- und Genussmitteln sowie der Bekleidung auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Rheinland-Pfalz dienten und auch heute noch dienen.

Paul-Georg Custodis erzählt die spannende Geschichte dieser und zahlreicher weiterer baulicher Denkmäler sowie von deren wirtschaftlicher Bedeutung. Er widmet sich der Herstellung, Lagerung und dem Vertrieb von (Grund-)Nahrungsmitteln sowie der Genussmittel Bier, Wein, Sekt und Tabak. Schließlich nimmt er die Herstellung von Leder und Textilien in den Blick.

Der reich bebilderte Band bietet nicht nur Lesevergnügen, sondern ist mit seinem angehängten Register zugleich Nachschlagewerk, das den Leser zu eigenen Erkundungstouren auf den Spuren der fesselnden und eindrucksvollen Wirtschaftsgeschichte von Rheinland-Pfalz einlädt.



Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Paul-Georg Custodis studierte von 1959 bis 1966 Architektur an der Technischen Hochschule Darmstadt und absolvierte anschließend eine Ausbildung zum Höheren Bautechnischen Verwaltungsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen. Er war von 1969 bis 1973 Leiter des Planungsamtes der Stadt Brühl (Rheinland) und danach bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Gebietsreferent beim Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (heute: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesdenkmalpflege), zuletzt als Baudirektor.

Leseprobe