Dispargvm Divsbvrg

Königshof und Kaiserpfalz

Tilmann Bechert




Vom fränkischen Königshof zur ottonischen Kaiserpfalz

Durch seine Lage an der Mündung der Ruhr in den Rhein war der Ort für Reisende seit alters her ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt, und noch heute gilt die Stadt mit ihrem Hafen als Umschlagplatz und Schnittstelle zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet. Was viele jedoch nicht wissen: Im Mittelalter wurde zeitweise von hier aus ein Großreich regiert, bedeutende Bischöfe und Grafen wurden empfangen und die Politik des Reiches bestimmt, das unter Karl dem Großen im Norden bis an die Elbe, im Osten bis nach Prag und Kärnten, im Süden bis nach Mittelitalien und im Westen bis an die Maas reichte.

Duisburg, damals noch Di(u)spargum genannt, war ein Siedlungsplatz der Römer und Franken. In einer mittelalterlichen Randbemerkung der historia Francorum wird sie als „erste Stadt und königlicher Sitz von Franken“ bezeichnet. Später residierte dort als erster Heinrich I., den man den "Städtegründer" nannte, bevor sich der Königshof im 10. Jahrhundert mit Otto dem Großen zur Kaiserpfalz wandelte. Schließlich wurde Duisburg unter Friedrich Barbarossa zu einem städtischen Zentrum (civitas).

Anhand historisch wichtiger Persönlichkeiten wird der Leser an die jahrhundertealten Wurzeln der Geschichte der Stadt Duisburg, beginnend im 4. Jahrhundert, geführt. Nur wenige Menschen wissen um die bedeutsamen Geschehnisse auf dem Burgplatz vor dem heutigen Rathaus, das sich auf den baulichen Überresten der ehemaligen kaiserlichen Pfalz erhebt. Dieses Buch dient der Erinnerung an die wechselvolle, ereignisreiche Geschichte dieser weltoffenen Stadt am Rhein.


Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Tilmann Bechert, geboren 1939 in Berlin, studierte in Heidelberg, München und Frankfurt am Main u. a. Alte Geschichte, Klassische Archäologie sowie Geschichte und Archäologie der römischen Provinzen. Ab 1969 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Kustos und Oberkustos am heutigen Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg. Von 1994-2003 leitete er die Duisburger Stadtarchäologie.

Leseprobe

Pressestimmen

„Tilmann Bechert, Leiter der Duisburger Stadtarchäologie, hat alle wichtigen Geschehnisse und Bauwerke von damals in übersichtlicher und verständlicher Weise aufgelistet, so dass wir in die wechselvolle und höchst interessante Geschichte der Stadt einsteigen können.“ (Karlheinz Schmiedel am 04.09.2017 in der Hersfelder Zeitung)