Megalopolis Theater und Thersilion


Heide Lauter-Bufe




Das urbane Juwel von Megalopolis

In Megalopolis, einer ehemaligen Großstadt in Arkadien (Peloponnes) erheben sich die beachtlichen Reste eines Theaters, das in der antiken Literatur als das größte Griechenlands bezeichnet wird. Durch die bauliche Kombination mit einem Säulensaal, der als Ratsgebäude und Odeion diente, stellt es zudem in der antiken griechischen Architektur etwas Besonderes dar. Nun werden die Ausgrabungsergebnisse vorgelegt.


Der Theater-Thersilion Komplex war zwar bereits seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert in der Archäologie bekannt. Doch erbrachten erst die Grabungen, von 1992 bis 2003 durchgeführt, bedeutsame Aufschlüsse über die urbane Anbindung dieses Bauensembles an die Agora als Herzstück der Stadt. Infolge eines wirtschaftlichen Niedergangs ist das Theater im Laufe der Zeit zerfallen. Diese bauliche Dekadenz manifestiert Veränderungen, die auf eine gleichzeitige politische und kulturelle Verarmung der Großen Stadt schließen lassen. Damit sind die Gründe gegeben, die den Niedergang einer einst blühenden Stadtgemeinde erklären können. Die Einrichtung eines Bischofsitzes in der fast schon in Ruinen daniederliegenden Stadt verlängerte ihr Leben gerade noch einmal um 200 Jahre.

Wie die vorliegende Dokumentation zeigt, war die Verschmelzung beider Gebäude architektonisch so gelungen, dass man diese bauliche Einheit als Juwel in der urbanen Architektur Griechenlands bezeichnen kann. Für jeden Architekten und wissenden Leser ist das Ensemble eines Besuches und des Studiums wert.

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Die Forschungsschwerpunkte von Heide Lauter-Bufe liegen im Bereich antiker Architektur und legen besonderes Augenmerk auf die ornamentale Ausstattung von Gebäuden. Heide Lauter-Bufe veröffentlichte ereits eine Arbeit über die Stoa von Megalopolis im Nünnerich-Asmus Verlag.

Leseprobe