Motel der Mysterien


David Macaulay, aus dem Amerikanischen Übersetzt von David Macaulay




Wir schreiben das Jahr 4022 n. Chr.

Das gesamte Gebiet der USA, einem Großreich des 3. Jahrtausends n. Chr., liegt seit der Katastrophe von 2018 unter meterdicken Ablagerungen begraben. Der Archäologe Howard Carson stößt bei seinen Ausgrabungen auf rätselhafte Ruinen und rekonstruiert mit den Mitteln der Archäologie des 5. Jahrtausends n. Chr. Lebenswelt und Kulte der Menschen des 21. Jahrhunderts n. Chr.


Aus dem Inhalt von Motel der Mysterien:
Umso begeisterter war der Amateurarchäologe Howard Carson, als er zweitausend Jahre später zufällig auf Spuren dieser Zivilisation stieß. Er überquerte gerade eine längst aufgegebene Ausgrabungsstätte, als mit einem Mal der Boden unter seinen Füßen nachgab. Unversehens fand er sich in einem Gang wieder, der zu einer Tür führte, hinter der eine ungeöffnete Grabkammer lag – gut zu erkennen an einem Schild mit der Aufschrift „DO NOT DISTURB“ am archaisch anmutenden Türknauf.
Im Inneren der Kammer fand Carson unter anderem die Überreste zweier menschlicher Körper: Eine Person war auf einer zeremoniellen Liege vor einem Altar aufgebahrt, der offenbar dazu diente, Kontakt zu den Göttern aufzunehmen; die andere lag in der inneren Kammer in einem Sarkophag aus Porzellan. Seine unglaublichen Entdeckungen ermöglichten es Carson, nach und nach die mysteriösen Eigenarten einer längst untergangenen Kultur zu rekonstruieren.


Dieses Buch zeigt mit einem humorvollen Augenzwinkern, dass auch für zukünftige Forschergenerationen gilt: Irren ist menschlich!


Über den Autor

David Macaulay ist weltbekannt für seine zahlreichen Bücher, in denen er geschichtliche Themen bildhaft erklärt. Seine Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt und einige Cathedral, City, Pyramid und Castle wurden für das Fernsehen umgesetzt. Seine Bücher wurden mit einer Vielzahl von Preisen, u. a. dem deutschen Jugendliteraturpreis gekrönt. David Macaulay lebt mit seiner Familie in Norwich, Vermont. Das vorliegende Werk ist eine komplett neu übersetzte deutsche Auflage.

Leseprobe

Pressestimmen

„Wer dieses himmelschreiend witzige und intelligent ausgedachte Buch über Carsons Entdeckung gelesen hat, der wird nicht nur unterhalten, sondern sieht spätestens dann die einen oder anderen Spinnereien von "Experten" in den Medien mit anderen Augen. Die Zeichnungen von Macaulay haben ausnahmslos Vorlagen in ikonischen Fotos der klassischen Archäologie, von Heinrich Schliemann bis Howard Carter und wer die Originale kennt (das werden wohl die meisten Leser sein) hat doppelt Spaß.“ (Volker M., amazon.de, buecher.de)