. . . in einer steinernen Urkunde lesen

Geschichts- und Erinnerungsorte in Rheinland-Pfalz

Ulrike und Joachim Glatz




Es war einmal vor langer Zeit . . .

Orte und ihre Baudenkmäler erzählen uns Geschichten. Sie sind Teil unserer Umwelt, vor allem aber sind sie Träger von Erinnerungen an Ereignisse, an Entwicklungen, aber auch an Menschen und ihre Schicksale. Die Geschichten dieser Orte gilt es zu erkunden, in ihren Bauten zu lesen, ihre Aussagen zu verstehen.

Rheinland-Pfalz beheimatet über 40.000 solcher Kulturdenkmäler. Von der Pfalz Karls d. Großen in Ingelheim spannt sich der Bogen über den Dom des Erzbischofs Willigis in Mainz, das Casimirianum in Neustadt, errichtet im 16. Jh. als reformierte Universität, über barocke Schlösser und Gärten bis hin zum Hambacher Schloss oder den herausragenden Jugendstilbauten in Traben-Trarbach. Doch auch Monumente wie das Gutenberg-Denkmal in Mainz oder das Blücher-Denkmal in Kaub am Mittelrhein gehören in den Kreis bedeutsamer Erinnerungsorte.

Das Buch lädt ein, diese Orte in einer der reichsten Kulturlandschaften Deutschlands an Rhein, Mosel und Lahn zu besuchen oder einfach in vergangenen Zeiten zu verweilen und von Geschichten zu lesen, die unsere gemeinsame kulturelle Erinnerung ausmachen.



Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Joachim Glatz studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie sowie Vor-und Frühgeschichte in München und Mainz und ist seit 1978 bei der Landesdenkmalpflege Rheinland-Pfalz (GDKE) tätig, seit 2008 als Landeskonservator.

Ulrike Glatz verfasste nach ihrem Studium der Klassischen Archäologie, Kunstgeschichte, Ur-und Frühgeschichte in Mainz und Heidelberg wissenschaftliche Publikationen zu kunst- und kulturhistorischen Themen und bietet Vorträge und Führungen zu diesen Themen an.

Leseprobe

Pressestimmen

"Ein überaus lesenswertes, sachkundiges und dabei kurzweiliges Buch […]." Michael Stoll, Rhein-Zeitung