Max Ackermann (1887-1975) – Strukturbilder


Markus Döbele




Der andere Ackermann? – Die „Strukturbilder“ oder eine Malerei ohne Formen

Max Ackermann (1889–1975) avancierte mit poetischen, geometrischen und amorphen Abstraktionen zu einem der bedeutendsten Künstler der deutschen Nachkriegszeit. Doch Max Ackermann hatte auch ein völlig unbekanntes Gesicht: selten gezeigte und scheinbar widersprüchliche Werke sind Teil einer neu entdeckten Werkgruppe – der Strukturbilder.

Bis 2004 fanden diese Bilder kaum Beachtung, da man in ihnen nicht den „typischen“ Ackermann erkannte. Als Teil des sogenannten Stuttgarter Dreigestirns zusammen mit Willi Baumeister und Oskar Schlemmer stand Ackermann für die klassische südwestdeutsche Prägung geometrischer und amorpher Abstraktion. Der Autor hinterfragt die Vorstellung vom „typischen“ Ackermann und sensibilisiert anhand von schriftlichen Äußerungen des Künstlers nicht nur für dessen künstlerische Vorstellung von „Harmonie“, sondern auch für die Feinheiten in der Umsetzung in die Malerei.

Daraus ergibt sich ein neuer Blickwinkel auf das Gesamtwerk. Anhand von zahlreichen Bildbeispielen, ausgehend von den frühen Werken Ackermanns aus den 1910er Jahren bis zu den Pastellen aus der Zeit vor seinem Tod im Jahr 1975, weist der Verfasser Elemente der leisen Ästhetik der „Strukturbilder“ nach. Es ergeben sich Überschneidungen zur informellen Malerei, die die „Strukturbilder“ als eigenständigen Beitrag Ackermanns zum Informell erscheinen lassen.

Der Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Schweinfurt bietet dem Laien einen grundsätzlichen Ansatz für die Betrachtung von Ackermanns Malerei; dem Kenner wird eine neue Facette seiner Bilder eröffnet.


Das Museum
Untergebracht im ehemaligen Volks- und Hallenschwimmbad der Stadt Schweinfurt befindet sich seit 2009 die Kunsthalle der Museen und Galerien der Stadt Schweinfurt. Neben Dauerausstellungen zu deutschen Künstlern der Nachkriegszeit und der Sammlung Joseph Hierling finden hier auch regelmäßig Wechselausstellungen statt. Die Kunsthalle Schweinfurt zeigt vom 6. Dezember 2013 bis zum 15. Juni 2014 die Sonderausstellung „Max Ackermann (1887–1975) – Strukturbilder“.
Mehr unter www.kunsthalle-schweinfurt.de


Inhaltsverzeichnis

Leseprobe