3. August 2017

Istrien – eine Region über drei Länder

Sonne, Strand, unberührte Natur oder Stätten des Weltkulturerbes – Istrien hält vieles bereit

Heute liegt Istrien überwiegend auf kroatischem Staatsgebiet. Doch Teile der Region „Istrien“ finden sich auch in Italien und Slowenien. Das Landschaftsbild Istriens ist durch weißen Kalk-, grauen Sandstein und rote Erde sowie eine reiche Fauna und Flora geprägt, die wie auf der Insel Brijuni (Kroatien) als Nationalparks zu guten Teilen unter Naturschutz stehen. Ebenso majestätische wie malerische Stadtbilder sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte: In Triest lässt sich die römische Geschichte in zahlreichen Gebäuden (Stadttor, Theater, frühchristliche Basilika etc.) noch heute ablesen. Die venezianische Zeit hat hingegen ihre deutlichen Spuren im Stadtgebiet von Piran in Slowenien hinterlassen.

 

Mit einem Weltkulturerbe und einem Blick auf das glasklare Wasser der Adria wartet Porec an der Westküste Istriens (Kroatien) auf. Die Kuppelmosaike in Gold der sog. Euphrasius Basilika müssen den Vergleich mit Ravenna nicht scheuen.

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

 

Rovinj. Blick vom Hafen auf die alles überragende Kirche der Heiligen Eupemia © Wolfram Letzner

Wen jetzt die Reiselust gepackt hat, erhält mit „Die 40 bekanntesten historischen und archäologischen Stätten in Istrien“ von Wolfram Letzner viele Geheimtipps von der Westküste bis zur Ostküste Istriens. Denn er betrachtet auch die Städte wie das im Bild gezeigte malerische Rovinj außerhalb der Touristenrouten.