24. Juli 2017

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Von den ersten Siedlern in der Eiszeit über das Leben im Mittelalter bis hin zur Nachkriegszeit im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg

Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung im Kultur und Stadthistorischen Museum Duisburg zeigt, dass die Geschichte Duisburgs über Bergbauromantik und Industriecharme hinaus weit in die Vergangenheit zurückreicht.

Im Mittelpunkt der Dauerausstellung in der „Schatzkammer“ stehen Leben und Werk des berühmten Kartographen Gerhard Mercator, der im 16. Jh. in unmittelbarer Nähe zum Museum unter anderem den ersten „Atlas“ der Welt schuf, Globen baute und die Seefahrt mit der nach ihm benannten Mercator-Projektion revolutionierte.

Die Münz- und Antikensammlung Köhler-Osbahr erweitert und ergänzt die Themen des Museums. Exponate aus nahezu allen Hochkulturen der Welt, vom 3. Jt. v. Chr. bis in die moderne Zeit öffnen ein breites Spektrum an Themen, weit über die Duisburger Stadtgeschichte hinaus. Daher widmen sich Sonderausstellungen des Museums auch allgemein kulturhistorischen Themen, wie etwa dem griechischen Trinkgelage oder der Wissenschaft in der islamischen Welt.

In Zusammenarbeit mit dem Nünnerich-Asmus Verlag ist das Buch „Häuser der Weisheit – Wissenschaft im Goldenen Zeitalter des Islam“ entstanden.

Weitere Informationen zum Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg finden Sie unter www.stadtmuseum-duisburg.de.

Kultur und Stadthistorisches Museum Duisburg von der Hafenseite © Kultur und Stadthistorisches Museum Duisburg