25. April 2018

Wechsel- und schicksalshafte Judenpolitik

Zwischen Judenschutz und Judenaufnahme, Denunziation und Judenausweisung – Widersprüchliche Judenpolitik durch die Jahrhunderte

Trotz ihres Status als wichtige Handelspartner und Kreditgeber war das Leben der Mainzer Juden über Jahrhunderte von Schutzgeld und Sanktionen geprägt.

Das Sachbuch „Die Judenpolitik der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten – Von Adolf II. von Nassau bis Anselm Franz von Ingelheim 1461 – 1695“ zeigt die oft widersprüchlichen Handlungen der Kirchenvertreter in Bezug auf die Mainzer Juden eindrucksvoll auf und beleuchtet gleichzeitig die Rolle der Juden im städtischen Leben. Als erste umfassende Darstellung der frühneuzeitlichen Judenpolitik in Kurmainz leistet dieses Werk Pionierarbeit in der Offenlegung des landesherrlichen Verhältnisses zu den Juden.

Abb.: © Stadtarchiv Mainz