Tokyo – eine Biografie

Menschen und Schicksale von Edo und dem Stadtgründer Ota Dokan bis Kaiser Hirohito und dem Ende der alten Stadt Tokyo

Till Weber




Von der kaiserlichen Residenz zur Megacity

Tokyo ist mit seinen 35 Stadtbezirken und über 9 Millionen Einwohnern heute die größte Metropolregion der Welt. Politiker, Fürsten und Unternehmer, aber auch Reisende, Künstler, Erfinder, Gelehrte, Handwerker und einfache Leute prägten die Stadt im vergangenen Jahrtausend. Ihre Lebensläufe führen die ganze Farbigkeit und Lebendigkeit dieser faszinierenden Metropole vor Augen.

Als im 15. Jahrhundert der Kriegsherr Ota Dokan eine kleine Stadtsiedlung neben eine alte Burg und ein Fischerdorf namens Edo setzte, konnte niemand ahnen, dass dieses Edo um 1700 mit einer Million Einwohner die größte Stadt der Welt sein würde. Zu verdanken war das dem Fürsten Tokugawa Ieyasu, der 1590 nach Edo kam und aus dem Provinznest seine Hauptstadt machte, in der 15 Generationen seines Hauses als Shogune regierten.

Die Stadt, die nach 1868, Tokyo (östliche Hauptstadt) genannt wurde, wurde schnell Heimat der Eliten Japans und wandelte sich durch die Öffnung zum Westen. Trotz aller Zuwanderung behielt die Stadt aber einen eigenen, urbanen Charakter, der auch durch die weitgehende physische Auslöschung im Großen Kanto-Beben 1923 und im Bombenhagel 1945 nicht völlig verloren ging. Ein Zugang zu Edo/Tokyo bietet sich durch die Biographien bedeutender Persönlichkeiten, die in der Stadt lebten und sie entweder aktiv prägten oder in ihren Schicksalen wiederspiegeln. Ihnen widmet sich dieses Buch.


Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Till Weber wurde 1965 in Berlin geboren. Er studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Anglistik an der FU Berlin und University of York, GB. Es folgte 1993 ein zweijähriger Tokyo-Aufenthalt. Seit 1998 lehrt er als Professor für Deutsche Sprache und Kultur an der Ryukyu-Universität in Okinawa und ist seit 2011 Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland.

Leseprobe

Pressestimmen

"Der Autor erzählt die Geschichte der Metropole entlang eindrucksvoller Menschen und Ereignisse.“ (BR, Bayern 2, Diwan. Büchermagazin, Hörfunk-Programmtipp: Bayerntext Tafel 436/7 vom 27.05.2017)

"Die Lebensgeschichten von kleinen Leuten, Bürgern, Fürsten und Samurai, Intellektuellen und Künstlern sowie Verbrechern und Außenseitern fügen sich zu einem plastischen Bild zusammen." (Andreas Ufen, ekz-Publikation, 2016/32)