Medica (vergriffen)

Medica

Die Ärztin

Ernst Künzl




Wie alles begann

Erst seit etwas mehr als hundert Jahren dürfen in Deutschland Frauen das Fach Medizin studieren. Sie sind inzwischen dabei, die Männer in den Medizinberufen an Zahl zu überflügeln. Doch bereits in der Antike waren Frauen als Ärztinnen tätig.

Sie arbeiteten nicht nur als Chirurginnen, Zahnärztinnen, Allgemeinmedizinerinnen, Gynäkologinnen, sondern auch als Hebammen, Pharmazeutinnen und Medizinschriftstellerinnen.

Die erste Ärztin der Geschichte praktizierte um 300 v. Chr. in Athen, die erste Gemeinschaftspraxis gab es bereits um 50 v. Chr. in Rom und die erste Chirurgin operierte in Spanien um die Zeitenwende. Im Römischen Reich waren Ärztinnen eine durchaus vertraute Erscheinung. Davon legen Aufzeichnungen antiker Autoren, archäologische Bodenfunde und Inschriftendenkmäler ein beredtes Zeugnis ab.

Der Autor zeichnet den ebenso schweren wie selbstverständlichen Weg von Frauen in einem Berufsfeld, das lange Zeit als reine Männerdomäne galt. Der handliche Band ist durch vielfältige Illustrationen eine anschauliche Gesamtdarstellung der Rolle der Frau in einem der – wissenschaftlich und sozial durch alle Zeiten betrachtet – wichtigsten Berufe für die Menschheit.



Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Ernst Künzl promovierte im Fach Klassische Archäologie an der Universität zu Köln und war u. a. für das Rheinische Landesmuseum Bonn und das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz tätig.
Seit 2004 ist er freier Autor zahlreicher Sachbücher, unter anderem zur Medizin in der Antike. Zu seinen letzten Werken gehören „Ein Traum vom Imperium. Der Ludovisisarkophag – Grabmal eines Feldherrn Roms“ und „Monumente für die Ewigkeit. Herrschergräber der Antike“.

Leseprobe

Pressestimmen

"Ein informatives Buch für (Hobby-) Historiker […] für geschichtlich interessierte Therapeuten und Mediziner, aber auch allgemein für Frauen, die sich mit diesen und feministischen Themen befassen." Irene Salzmann, buchrezicenter.de

"[…] ein detailreiches und lebendiges Stück Medizin- und Frauengeschichte mit vielen Beispielen." Geneviève Lüscher, NZZ am Sonntag

"In dieser leicht zu lesenden Kulturgeschichte - Künzl promovierte in Klassischer Archäologie - lernen wir Ärztinnen in Griechenland und im Römischen Reich kennen." Hessisches Ärzteblatt 1/2015