Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens

Aspekte des Kulturguts Wein

Heinz Decker, Helmut König und Wolfgang Zwickel (Hrsg.)




Genuss, Leidenschaft, Wissenschaft

Schon der antike Dramatiker Euripides wusste um die Bedeutung des Weins für den Reiz des menschlichen Lebens. Griechen und Römer preisen den Wein und auch in der Bibel findet er seinen Niederschlag. Nach dem 2.000 Jahre dauernden Anbau an Rhein und Mosel und dem modernen Siegeszug in die internationale Welt fasst das vorliegende Buch die vielen Facetten dieses beliebten Getränks zusammen.

Das bebilderte Sachbuch erforscht den Wein sowohl unter wirtschaftlichen, wissenschaftlichen als auch unter kulturellen Aspekten und widmet sich dabei historischen und aktuellen Fragestellungen.

Abends ein Glas Wein genießend denkt man selten an dessen chemische Zusammensetzung oder unter welchen Einflüssen die Reben herangewachsen sind. In diesem Sammelband wird über Önologie und Mikrobiologie, aber auch über Einflüsse des Klimawandels oder der Musik aufgeklärt. Die Autoren stammen aus den verschiedensten Fachbereichen und betrachten das Thema Wein aus unterschiedlichen Perspektiven.

Für erstaunliche Neuerkenntnisse über das beliebte Genussgetränk ist in umfangreichem und gesundem Maß gesorgt.


Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Heinz Decker ist Professor und Leiter des Instituts für Molekulare Biophysik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Helmut König ist Professor und geschäftsführender Leiter des Instituts für Mikrobiologie und Weinforschung an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Wolfgang Zwickel ist Professor für Altes Testament und Biblische Archäologie.

Im Rahmen einer seit vielen Jahren stattfindenden universitären Veranstaltungsreihe "Weinwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz" gelang es ihnen, die Autoren verschiedener Disziplinen für den vorliegenden Band zu gewinnen.

Leseprobe

Pressestimmen

"Das Buch bietet einen sehr interessanten Lesestoff und zwar nicht nur für Profis, sondern ebenfalls für Weininteressierte und ist daher sehr zu empfehlen." (Gerhard Stumm, Gesellschaft für Geschichte des Weins, März 2016)

"[...] eine perspektivisch breite Themenplatte." (Börsenblatt Spezial Essen, Trinken & Geniessen, Heft 44, 183. Jahrgang, am 03.11.2016