Frauen in Rheinhessen (vergriffen)

Frauen in Rheinhessen

1816 bis heute

Susanne Kern und Petra Plättner (Hrsg.)




Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen und Politikerinnen

Ob in Kunst, Wirtschaft oder Literatur – neben berühmten Männern waren es Frauen, die die Entwicklung der Region Rheinhessen mitgestalteten und dieser ihre kulturelle Identität verliehen. Ihre Biografien dokumentieren Einzelschicksale und sind Spiegel der 200-jährigen Geschichte Rheinhessens.

Das Buch enthält dabei nicht nur bekanntere Biographien, wie die der Schriftstellerin Anna Seghers, sondern auch Lebensgeschichten jener Frauen, die bislang kaum im Licht der Öffentlichkeit standen oder im Schatten ihrer Männer blieben, wie Sophie von Heyl zu Herrnsheim.

Sie alle prägten das Bild der Region, ob musikalisch, wie die Komponistin Johanna Senfter, ob als Politikerin, wie Lucie Kölsch, oder als Pharmazeutin, wie Hertha Hafer. Für manche von ihnen wurde Rheinhessen zu einer neuen Heimat, wie für die Malerin Margit Manz. Andere, wie die Schauspielerin Sybille Schloß, der Wolfgang Koeppen einen Roman widmete, führte ihr Weg hinaus in die große Welt.


Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Susanne Kern ist als Mitarbeiterin der Forschungsstelle „Die Deutschen Inschriften“ für die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz tätig. Sie studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie sowie Mittelalterliche und Neuere Geschichte in Mainz, Paris und München.

Petra Plättner war nach ihrem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim als Mitarbeiterin des Schiller-Nationalmuseums an zahlreichen literarischen Publikationen und Ausstellungen beteiligt. Seit 2004 arbeitet sie als Referentin der Klasse der Literatur und der Musik an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz.

Leseprobe

Pressestimmen

"Neben der Geschichte der vergangenen 200 Jahre spiegelt sich auch ein Stück regionale Identität in den Texten - mit Beständigkeit und Fluss zugleich - beim Blick auf Menschen und ihre Mentalität. Dadurch kann das Buch auch Frauen und Männer von heute beflügeln, die eigenen Talente zu nutzen." (AZ Mainz, 13.10.2015)