Ephemeral Archaeology

Arqueología Efímera

Angel Morillo Cerdán, Marcus Heinrich Hermanns, Javier Salido Domínguez




Getreide, Honig, Öl…

Nahrungsmittel im archäologischen Kontext sind vergänglich, organische Funde wie Textilien, Holzspielzeug oder Lederschuhe sind selten, denn sie erhalten sich nur unter besonderen Bedingungen. Ihre Bergung und Konservierung stellen hohe Anforderungen an Grabungstechnik und Konservatoren.


Dieses Werk bietet zum ersten Mal eine Plattform, auf der methodisch und inhaltlich über das Ergraben, Dokumentieren und Konservieren vergänglicher Fundgattungen und Befunde auf der Iberischen Halbinsel umfassend berichtet wird. Gerade hier lagen schon seit Jahrzehnten Hinweise auf den Erhalt organischer Funde unterhalb des Grundwasserspiegels vor. Doch das systematische Schwemmen von Sedimenten nach Makroresten oder die systematische Entnahme von Bodenproben im Feuchtbodenmilieu stand nicht im Fokus von (Rettungs)grabungen. Zuletzt wurde der Faktor Zeit, der zwischen der Grabung und Blockbergung, Einlieferung und Untersuchung im Labor verstreicht, häufig unterschätzt – das Ergebnis war oft ein erheblicher Informationsverlust.

Mit diesem Band möchten die Herausgeber die Aufmerksamkeit auf die vergänglichen Produkte und Materialien innerhalb ihres archäologischen Fundkontextes auf der Iberischen Halbinsel lenken. Aus interdisziplinärer Perspektive beleuchten Fachwissenschaftler unterschiedliche Aspekte und Fundgattungen dieses Forschungsgebietes.


Über den Autor

Ángel Morillo Cerdán ist Lehrstuhlinhaber für Archäologie an der Universität Complutense in Madrid. Sein Spezialgebiet ist die römische Militärarchäologie sowie die Analyse der archäologischen Befundkontexte im Nordwesten der Iberischen Halbinsel. Marcus Heinrich Hermanns ist Freischaffender Archäologe. Projektleiter diverser Projekte zur antiken Wirtschaft im westlichen Mittelmeerraum aus der Perspektive der Maritimen Archäologe und Montanarchäologie. Javier Salido Domínguez ist Inhaber des Juan de la Cierva-Stipendiat an der Universität Complutense in Madrid. Sein Forschungsschwerpunkt im Rahmen der Produktionsarchäologie liegt in der Erforschung der Infrastruktur zur Lagerung diverser Handelsgüter in römischer Zeit.