Römische Naschkatzen

Praktische Anleitung für die altrömische Küche

Marcus Junkelmann




Römische Küche als Experiment und Erlebnis

Die römische Esskultur ist die erste, die uns nicht nur archäologisches Material wie Kochutensilien und Speisereste hinterlassen hat, sondern auch schriftliche Informationen, die Hunderte von nachkochbaren Rezepten enthalten.


Diese Anleitungen werfen freilich Probleme auf. Meist fehlen Mengenangaben, die Zutaten müssen identifiziert und beschafft, die Zubereitungstechniken nachvollzogen werden. Vor allem aber hat der moderne Koch herauszufinden, welche Geschmackskombinationen, welches „Stilwollen" seinen antiken Vorgängern vorgeschwebt haben. Und das geht, unter Einschaltung aller Quellen, nur im Experiment, im Selbstversuch.

Natürlich sind nur Annäherungswerte möglich. Einerseits muss man sich vor Vorurteilen hüten, etwa dem Klischee der dekadenten Orgie, ebenso aber auch der Versuchung entgehen, sich nach eigenen Vorlieben zu richten. Statt Vorgegebenes zu ignorieren, hilft bewusstes Vergleichen, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten quer durch die Jahrhunderte herauszufinden.

Eine ausgewählte Zahl repräsentativer authentischer Rezepte soll den Leser anleiten, die kulinarische Vergangenheit zum Leben zu erwecken, eine der kreativsten, genussreichsten und unterhaltsamsten Arten, sich mit Geschichte zu befassen!


Über den Autor

Marcus Junkelmann studierte Neue, Alte und Mittlere Geschichte sowie Anglistik an der Ludwig Maximilians-Universität München. 1979 wurde er mit dem Thema »Kurfürst Max Emanuel von Bayern als Feldherr« promoviert. Überregional bekannt wurde er durch die 1985 erfolgte Alpenüberquerung in rekonstruierter römischer Legionärsausrüstung. Seit 1997 bildet das römische Gladiatorenwesen einen weiteren Schwerpunkt seiner Forschungen und Experimente.