Megalopolis – Eine griechische Stadt in Arkadien

Die Stoa Myropolis

Heide Lauter-Bufe




„Die höchste Errungenschaft der Menschen nach der Sprache ist die Stadt“

Der dritte Band zu den Grabungen in der arkadischen Stadt Megalopolis widmet sich dem Ostteil der Agora und der Stoa Myropolis. Eine Stoa umsäumte in antiken griechischen Städten die öffentlichen Plätze und ermöglichte Versammlungen der Einwohner der Stadt.


Die griechische Antike steht in Europa für den Beginn des modernen Städtebaus. Wichtige Städte wurden mit einer Reihe öffentlicher Gebäude und Plätze ausgestattet, die das Zusammenleben der Menschen lenkten und organisierten. Von funktionalen Plätzen, wie z.B. der Agora, bis hin zu Vergnügungs-, aber auch politisch geprägten Orten, wie dem Theater, wies auch Megalopolis die typischen Merkmale einer griechischen Stadt auf.

Die noch heute sichtbaren Reste der Säulenhallen des politischen Schaltzentrums, der Agora, bilden auch den zentralen Untersuchungsgegenstand des vorliegenden Bandes. Die Ergebnisse der Grabungskampagnen von 2000-2002 werden mit zahlreichen Grabungsplänen, Fotografien und Detailzeichnungen vorgestellt. Eine historische Einführung zur Entstehungszeit von Megalopolis im Allgemeinen und der Stoa Myropolis im Speziellen gibt einen Überblick über Stadt- und Grabungsgeschichte, während detaillierte Baubeschreibungen die verschiedenen Fundabschnitte der Gebäude fassbar machen.


Über den Autor

Die Forschungsschwerpunkte von Heide Lauter-Bufe lagen im Bereich antiker Architektur und legten besonde-res Augenmerk auf die ornamentale Ausstattung von Gebäuden. Heide Lauter-Bufe veröffentlichte bereits ihre Arbeiten über die Stoa Philippeios und über Theater und Therselion von Megalopolis im Nünnerich-Asmus Ver-lag.