Der Bliesgau
Buchdetails:
€ 25,00 (D) / € 25,70 (AT)
224 Seiten, 200 Abbildungen
21 x 21 cm
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-96176-106-7

Der Bliesgau

Natur - Menschen - Geschichte

Andreas Stinsky u.a.






Kulturlandschaft und Naturraum entdecken

Im „Dreiländereck“ Saarland, Rheinland-Pfalz und Frankreich liegt eine kleine Region mit einer einzigartigen alten Kulturlandschaft, die als UNESCO-Biosphärenreservat geschützt ist: Der Bliesgau. Die überregional kaum bekannte Gegend blickt auf eine erstaunlich wechselvolle Geschichte zurück, weist ein kostbares Pflanzen- und Tierspektrum auf und befindet sich in einem spannenden Strukturwandlungsprozess.


Wie entstand die einzigartige Kulturlandschaft des Bliesgaus? Was macht sie so besonders? Was zeichnet die hier lebenden Menschen aus? Welche wechselvolle Geschichte verbirgt sich hier und ist verantwortlich für die heutige Mentalität? Und warum lohnt es sich, diese sorgsam gehütete und abgeschiedene Region zu besuchen? In diesem Buch erfahren Sie es!

Der Band zeichnet ein weites Panorama dieser Region mit ihren so vielfältigen und zugleich gegensätzlichen Erscheinungsbildern. Zugleich wirft er aber auch Fragen auf, wohin sich diese Gegend mit ihrer wechselhaften Historie entwickelt.

Kenntnisreich und kurzweilig wird hier die Geschichte und Gegenwart einer Region beschrieben, die überregional wenig bekannt ist und mit ihrer alten Landschaft, ihrem Facettenreichtum und Gegensätzen Reize birgt, wie sie sich in nicht vielen Regionen Mitteleuropas finden.

Gleichzeitig lädt das Buch als Reiseführer in eine noch zu entdeckende Region Deutschlands ein.


Über den Autor

Andreas Stinsky wuchs im Bliesgau auf. Er studierte Archäologie in Freiburg, Saarbrücken und Mainz, wo er auch promoviert wurde. Er ist Museumsleiter im Europäischen Kulturpark. Ob in Form seiner musealen Arbeit, Lehraufträgen an der Universität oder Büchern, es ist ihm stets ein Anliegen, geschichtliche und kulturelle Zusammenhänge für jedermann verständlich und anschaulich zu vermitteln. "Der Bliesgau" erscheint mit Beiträgen von Dieter Dorda, Anne-Kathrin Eiswirth, Ann-Kathrin Göritz, Peter Haupt, Augustin Speyer und Helmut Wolf.