Limes, Land und Leute
Buchdetails:
€ 12,00 (D) / € 12,40 (A)
120 Seiten, 130 Abbildungen
20 x 13 cm
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-96176-147-0

Limes, Land und Leute

Der raetische Limes in Mittelfranken

Bezirk Mittelfranken durch Andrea May, Matthias Pausch (Hrsg.)






Dokumentation aus erster Hand

Mit knapp 550 Kilometern Länge ist der Obergermanisch-Raetische Limes das längste Bodendenkmal Europas. Dieses militärische Grenzsicherungssystem des römischen Großreiches war in Abständen zu- sätzlich durch Wachtürme oder an strategisch wichtigen Stellen durch Kastelle gesichert. Doch war der Limes auch die Grenze des römischen Wirtschaftsgebietes und damit Regulator des Außenhandels mit dem Barbaricum. Konzentriert auf eine Länge von ca. 70 km erhält der Leser Einblicke in das zivile und militärische Leben sowie die Forschungen am Welterbe Raetischer Limes in Mittelfranken.

Das handliche Buch versteht sich auch als Reiseführer, der gezielt an sehenswerte, wichtige Stellen entlang des Raetischen Limes in Mittelfranken leitet. Neben allgemeinen Informationen zur einstigen, etwa 70 km langen römischen Grenze bietet der Kulturführer Erläuterungen zu den einzelnen Kastellstandorten – Einla- dungen zum Besuch der jeweiligen Museen inbegriffen.

Da es sich um einen seit dem 19. Jahrhundert erforschten Bereich des Limes handelt, existieren von zahlrei- chen Stellen bereits aus den 1890iger Jahren stammende historische Fotografi en von Ausgrabungen. Aber auch durch neuere Maßnahmen ist das Bodendenkmal an vielen Stellen bis in die jüngste Zeit dokumentiert worden. Auch das Leben im 21. Jahrhundert mit der Grenze und die heutige Vermittlung stehen im Fokus. Alle Verfasser der Beiträge arbeiten ständig am Limes in Mittelfranken und berichten hier auch über neue Forschung aus erster Hand. Dieser kleine Reiseführer ist eine echte Entdeckung.


Über den Autor

Die Herausgeber*innen

Andrea May, M.A. ist Limesfachberaterin des Bezirks Mittelfranken: Sie studierte Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Bayeri- sche und fränkische Landesgeschichte in Erlangen (Magister Artium) sowie Denkmalpflege in Bamberg (Master of Arts)

Matthias Pausch, Dr. ist Leiter des LIMESEUM Ruffenhofen. Er studierte Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Bayerische Lan- desgeschichte in Eichstätt, Göttingen und Catania. Seit April 2002 ist er als Archäologe für das römische Ruffenhofen zuständig.