Bestseller – Briefsteller Jetzt bestellen
Buchdetails:
€ 20,00 (D) / € 20,60 (A)
128 Seiten, 100 Abbildungen
14,5 x 23,5 cm
gestanzter Einband als Freirückenbroschur
ISBN: 978-3-96176-133-3

Bestseller – Briefsteller

Die Sammlung Kreim

Annette Ludwig (Hrsg.)






Seit Gutenberg wurden Briefsteller zu Bestsellern

Briefe sind das zentrale Medium in der Geschichte der schriftlichen Kommunikation. Die Pflege und Perfektionierung des Austausches zwischen Schreiber, Absender und Empfänger fanden ihren Niederschlag in den Ratgebern zum Briefe schreiben, den sog. Briefstellern. Gerade in unserer Zeit des pausenlosen Transfers von mehr oder weniger kurzen Nachrichten und der Flut gedruckter Ratgeber aller Art hat es einen besonderen Reiz, die Besonderheiten der Briefsteller in Erinnerung zu rufen.

Briefsteller begleiten die Gesellschaft von der Antike bis zur elektronischen Kommunikation (Netiquette). Das Briefeschreiben wurde nach allen Regeln der Sprache, Psychologie und gesellschaftlichen Konventionen gelehrt und ausgeführt. Erasmus von Rotterdam verfasste beispielsweise den umfang- und inhaltsreichsten Briefsteller des 16. Jahrhunderts, der in allen europäischen Ländern über Jahrhunderte gedruckt wurde. Briefsteller wurden im 19. Jahrhundert die „Cashcows“ der Verlage und des Buchhandels und auch heute, im elektronischen Zeitalter, werden Briefsteller (Netiquettes) millionenfach im Netz angeklickt.

Das Gutenberg-Museum stellt mit dieser Publikation auf der Grundlage der Sammlung Kreim kultur- und medienhistorisch bedeutsame Briefsteller aus sechs Jahrhunderten als Band 1 der neuen Reihe "Verborgene Schätze des Gutenberg-Museums" vor. Der reich illustrierte Überblick zeigt den Wandel des Briefeschreibens im Spiegel gesellschaftlicher, bildungspolitischer und wirtschaftlicher Veränderungen.

Die Lektüre zu diesem, vielleicht nicht sehr bekannten, aber noch häufig zu Rate gezogenen Literaturgenre der Briefsteller bietet viele neue Einblicke, ist spannend und entspannend zugleich.


Inhaltsverzeichnis

Über den Autor

Das Museum

Als eines der ältesten Druckmuseen der Welt lädt das Gutenberg-Museum zu einer Reise durch vier Jahrtausende Buch-, Druck- und Schriftkultur ein. Von der Keilschrift zur modernen Typografie, von der Handschrift zum Pressendruck, von der rekonstruierten Gutenberg-Werkstatt und den beiden Gutenberg-Bibeln hin zum museumspädagogischen Projektraum – dem Druckladen –, bieten die Dauer- und Sonderausstellungen ein Panorama der „schwarzen Kunst“.

Leseprobe

Pressestimmen

Der [...] im Nünnerich-Asmus-Verlag erschienene bibliophile Band illustriert so nicht nur eine hoch spannende, wenn auch verblasste Literaturspezies, sondern macht beim Durchblättern Lust aufs Briefeschreiben. Zumindest weiß man jetzt wieder, wie es geht." (Michael Jacobs, FAZ, Februar 2021)