Was es bedeutete, Staatsbürger im Imperium Romanum zu sein

In der Praxis kennzeichnet einen Staatsbürger seine rechtliche Zugehörigkeit zur Gemeinschaft von Bürgern eines Staates. Die Staatsbürgerschaft ist dabei unabhängig von der ethnischen Abstammung des jeweiligen Staatsangehörigen.
An dieser Stelle ist der heutige Zustand den rechtlichen Möglichkeiten des multiethnischen Imperium Romanum durchaus vergleichbar. Die Vielfalt der Völker und Religionen bedeuteten extreme Herausforderungen für das römische Großreich. Wie Themen, um die auch unsere aktuellen Debatten kreisen – Integration, Identität, Toleranz – in der römischen Zeit behandelt wurden, zeigen zwei Sachbücher.
[buch id=31 presse=0] Das Werk „Kaiser, Senat & Volk“ erklärt, wie das römische Großreich überhaupt funktionierte.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Lesebuch „Wahre Römer – Geheimagenten, Touristen und lustige Witwen – die Römer, wie wir sie nicht aus der Schule kennen“ geht der spezifischen Frage auf den Grund, was Menschen verschiedenster Sprachen, Völker und Kulturen in diesem riesigen Staatsverband zusammen hielt? [buch id=71 presse=1]

Weitere Nachrichten

Signierstunde war voller Erfolg

Die Signierstunde in der MillenniuM-Buchhandlung in Königstein am 23.04.2022, dem Welttag des Buches, war für alle Beteiligten ein geselliges und erfolgreiches Event. Neben guten Büchern und

Weiterlesen »