Do, 23.01.2020

Die Altstadt von Aleppo

Sind Wiederaufbau und Neuanfang des UNESCO-Weltkulturerbes „Altstadt von Aleppo“ möglich?

Der Krieg hat die Altstadt von Aleppo fast gänzlich zerstört, aber auch einen Blick nach vorne in der zweitgrößten Stadt Syriens ausgelöst. Wo eben noch Bomben gefallen sind, wird heute schon am Wiederaufbau und Neuanfang gedacht. Der von Mamoun Fansa herausgegebene Sammelband „Die Altstadt von Aleppo im Wandel. Einsichten – Rehabilitation – Wiederaufbau“ beschäftigt sich mit den Aktivitäten ab den 1980er Jahren zum Wiederaufbau und Erhalt der Aleppiner Altstadt, die in ihrer 5.000-jähirigen Geschichte bereits mehrfach Opfer von Zerstörungen wurde. Durch diese Rückschau werden Anregungen für ein Wiederaufbaukonzept der Aleppiner Altstadt gegeben und dabei an den 2017 verunglückten Gründer des Altstadt-Rehabilitationsprojekts, Adli Qudsi, erinnert. Eine Entdeckung sind hier erstmals veröffentlichte historische Fotografien der Jahre 1900-1918.
Als weitere Lektüre zu Aleppo und Syrien empfehlen wir Ihnen folgende Titel aus unserem Programm:




Di, 21.01.2020

Handschriftliches aus der Gutenbergstadt Mainz

Von A, wie Alexander Prinz von Hessen und bei Rhein, bis Z, wie Zuckmayer erzählen handschriftliche Original-Dokumente von der Beziehung berühmter Persönlichkeiten zu Mainz

Hier kommen Berühmtheiten, die normalerweise nicht in erster Linie mit Mainz in Verbindung gebracht werden, handschriftlich zu Wort. Ihr Leben ist durch Geburt, Werk, Freundschaft, Geschäftsbeziehung oder einfach nur als Station ihrer Vitae mit der Stadt verknüpft. Der gebürtige Mainzer Eckhart Pick legt in seinem Buch „Mainzer G/gestalten die Welt – Handschriftliches von A bis Z“ erstmals Handschriften (Autografen) berühmter Menschen aus einem Zeitraum von 1661 bis 1984 vor: Die Lebenswege eines Napoleon Bonaparte, Marc Chagall oder Alfred Döblin, einer Emy Roeder oder Anna Seghers kreuzen immer wieder die Gutenbergstadt. Das Buch ruft nicht ganz so Bekanntes, aber dafür umso Interessanteres, in jedem Fall aber Wissenswertes auf.

Fr, 17.01.2020

Köln geht in die Verlängerung!

Ausstellung Köln am Rhein wurde verlängert

Aufgrund hoher Besucherzahlen wurden die beiden Ausstellungen Köln am Rhein und Köln an der Seine noch bis zum 26. Januar 2020 verlängert. In eindrucksvollen Fotografien aus vier Zeitabschnitten wird das Porträt einer Stadt im permanenten Wandel aufgezeigt.

Mit dem Ausstellungsort, dem Kölnischen Stadtmuseum, verbindet uns schon lange eine sehr gute Zusammenarbeit. Gemeinsam erschienen hier auch die Kataloge „Köln 68! Protest. Pop. Provokation.“ und „Konrad der Große – Die Adenauerzeit in Köln 1917 bis 1933„. Während der Fotobildband „Köln ungeschönt“ bereits vergriffen ist, sind wenige Exemplare unserer ersten gemeinsamen Publikation „Achtung Preußen! – Beziehungsstatus: kompliziert. Köln 1815-2015“ noch immer erhältlich!

Di, 14.01.2020

Kultur nach 18 Uhr

Jahresauftakt der Reihe „Kultur nach 18 Uhr“

Im letzten Jahr konnten wir in Oppenheim die Vortragsreihe „Kultur nach 18 Uhr“ etablieren und möchten diese in 2020 auch sogleich fortsetzen mit einem brandaktuellen Thema: Bildung! Im Zuge der gerade geführten Debatten wirft Roland Leonhardt einen Blick auf die Schullaufbahn bekannter Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Literatur, Kunst oder Politik. Ebnet ein exzellenter Bildungsabschluss der Weg zu Prominenz und Erfolg? „Ich lerne nur das, was mir Spaß macht“ – Schülergeschichten berühmter Menschen steht auf dem Stundenplan!
Wir laden herzlich ein zu Vortrag und Gesprächsrunde am 25.01.2020 um 18 Uhr in unseren Verlagsräumen in der Krämerstraße 25 in 55276 Oppenheim.

Fr, 10.01.2020

Hundert Jahre Saargebiet!

Herzlichen Glückwunsch liebes Saarland! Am 10. Januar 1920 wurde das Saargebiet erstmals als eigenständige Region im Versailler Vertrag definiert!

Weiteres außergewöhnliches Wissen über das Saarland gibt es in unserem Buch „Saarland – Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten der Geschichte!“

Mo, 06.01.2020

Neuer Start, neues Glück!

Was kommt Neues im Jahr 2020?

Einige halten bereits die Frühjahrsvorschau 2020 in Händen und freuen sich auf neues Lesematerial über Geschichte, Archäologie und Kunst. Wir starten heute wieder mit voller Besetzung ins Jahr 2020 und haben jetzt alle kommenden Titel unter Neuerscheinungen (Link) in unser Programm aufgenommen. Eines wollen wir verraten: Das Frühjahr wird bunt! Wem unser gerade erst erschienener Band Zeitkolorit gefallen hat, der darf sich auf faszinierende Farben der Welt unter Tage in der Falkensteiner Höhle, auf die schrillen Entwürfe des „Crazy Shoe Awards“ und auf die prächtige Landschaft von Japans Norden freuen!

Do, 02.01.2020

Ein Städtetrip nach Plan!

Der erste Plan für 2020 – Unvergessliches erleben!

Viele gönnen sich im neuen Jahr noch ein bisschen Ruhe und auf dem Plan steht noch Urlaub bis weit in den Januar hinein. Neben gemütlichem Entspannen und der Beschäftigung mit den Weihnachtsgeschenken ( = Lesen der tollen Bücher!) setzen viele den schönsten Vorsatz um, den man für ein neues Jahr haben kann: Etwas neues kennen lernen! Unsere vier Städtebiografien zu Berlin, Rom, Tokyo und Kopenhagen laden ein, bekannte Metropolen von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Alle Bände sind für erschwingliche 9,99 € in unserem Online-Shop erhältlich!

Mo, 30.12.2019

2019 – Die Bücher, das Jahr!

Ein literarischer Jahresrückblick auf 2019

Wir haben bereits das meistverkaufte Buch 2019 verraten. Obwohl wir heute bereits in unserer neuen Frühjahrsvorschau blättern, erinnern wir uns auch noch einmal an unser Programm des vergangenen Jahres und an die literarischen Höhepunkte 2019: Bereits im Februar durften wir mit „Schottland – Die Highlands I“ die komplett neue Reisevorbereiter-Reihe „Preview“ vorstellen, deren erste „Schottland-Trilogie“ wir im kommenden Jahr mit Band II und III abschließen. Ein riesiger Erfolg mit langem Rüssel und kostbaren Stoßzähnen erschien im März mit dem Band „Elefant – Graue Riesen in Natur und Kultur“, begleitend zur gleichnamigen Ausstellung im Knauf-Museum Iphofen, für die wir auch im kommenden Frühjahr einen Katalog erstellen dürfen.

 

Ganz regional wurde es im Sommer – wir haben Mainz verlassen und sind nach Oppenheim gezogen, haben aber die neue Reihe „Beiträge zur Demokratiegeschichte“ mit einem Band über die Mainzer Republik auftakten dürfen und hatten die Ehre die Festschrift des Mainzer Altertumsvereins „Eine Zeitreise in 175 Geschichten“ zu betreuen.

 

Monumental Schönes erschien pünktlich vor der Frankfurter Buchmesse. Prachtvolle Bilder zierten unseren 3. Band mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg , dieses Mal zu „Schloss Weikersheim„. Ein Buch groß und prächtig wie das Bauwerk, das es behandelt, wird von uns bis heute mit Ehrfurcht in die Hand genommen: „Erbauer einer Kathedrale – 1000 Jahre Straßburger Münster“ ist eines der prachtvollsten Bücher, die wir je herausbringen durften.

 

Die Frankfurter Buchmesse begleiteten zwei absolute Startitel des Jahres. Der eine entführt in tiefe Regenwälder Indonesiens und stellt die Goldschätze der Insel Java vor, der andere in die Tiefen des Urmeeres. „Saurier – Giganten der Meere“ ließ die Augen von großen und kleinen Kindern auf der Messe strahlen!

 

Und zum Jahresende? Da erlebten wir zwei Senkrechtstarter im Weihnachtsgeschäft. „Römische Naschkatzen“, ein kleines, liebevoll gestaltetes Buch zur römischen Küche, konnte vor allem die Kunden der Mainzer Büchermesse begeistern. Im Dezember erblickte dann endlich ein kleiner Wonneproppen die Welt, der uns nach langer Arbeit noch große Freude bereitete: „Ingelheim am Rhein“ legte einen fulminanten Verkaufsstart hin und hätte in seinen drei Wochen Verkaufszeit vor Weihnachten beinahe noch das Saarland eingeholt – aber nur beinahe!

Fr, 27.12.2019

Der Star des Jahres – Genial regional!

Unser erfolgreichstes Buch des Jahres ist … ?

Kurz vor Silvester blickt man gerne zurück auf den Verlauf des Jahres. Wir haben uns mit Verblüffen, aber nicht ohne Schmunzeln, unsere am häufigsten verkauften Bücher angesehen und der große Star ist unser kleines Saarland! Das ganze Jahr über kontinuierlich verkauft und mit einer genialen 0 in der Rubrik „Remission“ – wer einmal das Saarland hat, gibt es nicht mehr her!
Wir freuen uns, dass es im Frühjahr 2020 wieder einen Titel für das Saarland gibt – diesmal geht es in das UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau.

 

 

Diesen und weitere spannende Titel gibt es in unserer Frühjahrvorschau 2020!

Mo, 23.12.2019

Frohe Weihnachten!

All unseren Freunden, Förderern, Kunden,  Auftraggebern, Autoren, Kollegen, Grafikern, Druckereien, Vertriebskooperationspartnern und auch den stillen Followern auf Homepage und Social Media wünschen wir wunderschöne Weihnachten, frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2020! Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr und auf viele schöne gemeinsame Bücher!

Do, 19.12.2019

Das Museum für Franken stellt sich vor

Möbel und Gemälde erzählen von ihrem Weg ins Museum

Nicht selten steht man im Museum und bewundert alte Gemälde und schmuckvolle Möbelstücke, doch oft bleiben viele Fragen offen: Woher kommen die Gegenstände? Warum wurden Sie hergestellt, warum gemalt? Wer saß schon auf diesem Sessel und welches Leben führte der junge Mann auf dem Gemälde? Der Griff zum Sammlungskatalog ernüchtert – denn im Gegensatz zu unseren beiden ersten Bänden in der neuen Reihe „Kunst mit Geschichte(n)“ erzählen diese nicht anschaulich die Erlebnisse und Hintergründe der Stücke. Mit den Bänden „Halbiertes Jakobusbild und Schneewittchens Cousinen: Gemälde mit Geschichten“ und „Von Riemenschneiders Ratstisch bis zum markgräflichen Thron von Ansbach: Möbel mit Geschichten“ stellt das Museum für Franken eine ganz neue Art Katalog vor, der mit eigens angefertigten Detailfotografien von Geschichten hinter der Geschichte wichtiger Museumschätze berichtet.

Do, 12.12.2019

Neues aus dem Rheinland

Band 2018 der Reihe „Archäologie im Rheinland“
jetzt im Nünnerich-Asmus Verlag

Das Rheinland steckt voller Überraschungen: Fluss- und Nilpferde verbindet man unwillkürlich mit Afrika, subtropischem Klima und Flüssen, wie dem Nil, Kongo und Niger. Umso erstaunlicher erscheint es, dass Flusspferde am Rhein gelebt haben! Auch darüber hinaus gehört das Rheinland zu einer der fundreichsten Regionen. Die aktuellen archäologischen Forschungen des vergangenen Kalenderjahres für interessierte Laien, aber auch für die Wissenschaft aufbereitet in der Reihe „Archäologie im Rheinland“ des LVR-Amtes für Bodendenkmalpflege im Rheinland, die wir zu unserer großen Freude mit Band 2018 fortführen dürfen.