Mit der Ernennung des Niedergermanischen Limes und des Donau-Limes zum UNESCO Weltkulturerbe ist eine weitere Lücke zum Schutz der gesamten Grenze des Römischen Reiches geschlossen. Auch der Obergermanisch-Rätische Limes ist bereits Welterbe.

Nicht nur an Rhein und Donau, sondern auch im gesamten Orient und durch Nordafrika sowie im hohen Norden Großbritanniens sicherte das Imperium Romanum seine Provinzen durch diese Militärgrenze. Wie der Limes sich durch Deutschland zieht, so schlängelt er sich auch durch unser Verlagsprogramm:

Auch vor Ort kann der Grenze des Römisches Reiches und den Spuren der Römer nachgegangen werden. Dafür lohnt sich beispielsweise ein Besuch im Archäologischen Park in Xanten, im Römerkastell Saalburg oder ein Ausflug entlang des Limes in Mittelfranken.

Weitere Nachrichten

75 Jahre JGU Mainz

Johannes Gutenberg-Universität (JGU) Mainz feiert 75 Jahre Wiedereröffnung Bereits 1477 unter Erzbischof Adolf II. von Nassau gegründet, kam der Lehrbetrieb der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz

Weiterlesen »