Di, 09.10.2018

Alte Pracht in neuem Glanz

Ein Fürstensitz im Wandel der Zeit – Über die Wiederherstellung barocker Pracht 

Mit seinen barocken Kunstschätzen zählt der ehemalige Fürstensitz nun wieder in voller Pracht zu den bedeutendsten Kulturstätten Baden-Württembergs. Nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg war im Nachkriegsdeutschland eine Restauration zunächst unmöglich. 2017 ist das Undenkbare Wirklichkeit geworden: Schloss Bruchsal strahlt wieder in altem Glanz und die Beletage ist mit ihren Wohn- und Repräsentationsräumen nach historischem Vorbild eingerichtet worden.

Begleitend zu ihrer Wiedereinrichtung informiert der Sammelband „Schloss Bruchsal“, herausgegeben von der Organisation Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, über kunstgeschichtliche, historische und restauratorische Themen rund um die Beletage und das Schloss selbst. Neben exzellenten Hochglanzfotographien geben Restauratoren, Architekten und Kunsthistoriker in spannenden Hintergrundberichten Einblick in ihre Arbeit. Ergänzt werden die Aufsätze durch neueste Forschungsergebnisse zu den kostbaren Möbeln, Gemälden und Tapisserien der Beletage.

 

Fr, 05.10.2018

Barocke Kunstschätze so weit das Auge reicht

Endlich, nach fast vollständiger Zerstörung im Bombenhagel des 2. Weltkrieges erstrahlt die Beletage des Schlosses Bruchsal wieder in vollem Glanz. Mit zahlreichen Hochglanzfotografien und detaillierten Hintergrundberichten begleitet Sie unser neuer Titel „Schloss Bruchsal“ aus der Reihe „Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“  auf eine Reise durch die wechselvolle Geschichte der barocken Residenz und bietet dabei faszinierende Einblicke in die großartige Arbeit der beteiligten Architekten, Kunsthistoriker und Restauratoren.

Schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin ist das Buch auf der Frankfurter Buchmesse an unserem Stand (Halle 3.1. Stand F1) zu sehen!

Schloss Bruchsal – Hauptbau – Beletage – Blick vom Marmorsaal in den Kuppelsaal
Foto: Dr. Manfred Schneider, Nußloch / www.monumente-im-bild.de 
Di, 02.10.2018

Sein Wahrzeichen – ein Löwe aus Gold

Seine ältesten Schätze – Gold & Wein

Georgien ist nicht nur das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018, sondern tatsächlich eine Region in der Gold & Wein schon seit der Frühzeit die Grundlage für eine reiche Kultur ist. Unser neuester Katalog „Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze“ ist eine mitreißende und bildgewaltige Reise durch das kulturelle Erbe Georgiens. Neueste archäologische Funde zeigen, warum die Kaukasusregion schon vor 8.000 Jahren Brücke zwischen den Kulturen des nordpontischen Steppenraums und Mesopotamiens darstellte. Neben einem sehr alten Goldabbau, der sich in zahlreichen wunderschönen Funden widerspiegelt, betrieb man in Georgien den ältesten Weinanbau. Eine Kultur, die verbindet und deren Hinterlassenschaften zu den ältesten der Menschheitsgeschichte gehören. 

Die gleichnamige Ausstellung ist ab 06. Oktober 2018 im Archäologischen Museum Frankfurt zu sehen: https://www.archaeologisches-museum-frankfurt.de/de/

Do, 27.09.2018

Die nächste Urlaubszeit ist da!

Ferienzeit ist Urlaubszeit. So sehen wir das auch. Und was will man mehr, als im Urlaub mal richtig schön auf einer Liege am Pool mit einem guten Buch und einen leckeren Cocktail zu entspannen?

Aber natürlich möchte man in der Urlaubszeit auch etwas erleben! Was man gesehen haben muss, erfahren Sie in unseren praktischen Reisetiteln: In „Die 50 bekanntesten Stätten in…“ ist für jeden was dabei. Ob man mit der Familie nach Österreich reist, um dort die Landschaft zu genießen, oder doch lieber einen Trip mit dem Partner an der Via Agrippa durch Luxemburg, Frankreich und Deutschland macht: Durch ihre Größe und ihr praktisches Flexcover passen unsere Bücher perfekt ins Reisegepäck.

Oder hat man von dem langen Sommer genug und benötigt eine Abkühlung? Wie wäre es dann mit einem Urlaub im windigen Island: „Zu Gast auf Island“. Als Bonus gibt es dabei noch leckere, isländische Rezepte. Das Buch wurde bereits mit dem 3. Platz des „Gourmand World Cookbook Award“ ausgezeichnet. Falls man nicht ganz so weit fliegen möchte, empfehlen wir unseren Band „Mein Schottland“, in dem man die Highlands einmal aus den Augen der berühmten Schriftstellerin Ida Hahn-Hahn erlebt. Reiseführer und Roman in einem! 

Egal wohin es geht, hier ist für jeden etwas dabei.

Do, 20.09.2018

Heimat kann man erleben, erwandern, erkochen – und erlesen!

„Heimat erlesen“: Unter diesem Motto steht die deutschlandweite Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

Zwischen dem 15.09.2018 und dem 30.09.2018 macht die Kampagne „JETZT EIN BUCH“ des Deutschen Börsenvereins unter dem Motto „Heimat erlesen“ auf Bücher aufmerksam, die in der jeweiligen Region spielen. Dies soll die Menschen in dieser hektischen Zeit wieder näher ans Lesen bringen.

In zahlreichen Buchhandlungen finden dazu im genannten Zeitraum Veranstaltungen wie Lesungen oder Krimidinner statt. Mehr Informationen gibt es hier!

Wir, als echter Mainzer-Verlag, wollen natürlich auch für unsere wunderschöne Region werben, denn auch wir haben einige Regionaltitel im Programm: 
Die ereignisreiche Geschichte der jüdischen Bevölkerung in und um Mainz wird in „Die Juden vom Altrhein“ und „Die Judenpolitik der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten“ sowie in „Zeugnisse jüdischen Lebens“ dargestellt. Über Menschen, Landschaft und über die ereignisreiche Geschichte des Rheingebiets erfährt man alles in „Rheinhessen 1816-2016“.  Romantisch wird es mit dem Bildband „Mittelrhein“ mit wunderschönen Gemälden aus dem Gebiet des UNESCO Welterbes.

Im Zusammenhang mit den Regionalbuchtagen steht auch das Gewinnspiel „Mein liebstes Regionalbuch“. Dabei sollen Leser Ihre liebsten Regionaltitel zwischen dem 15.09. und dem 30.09. unter den Facebook Beitrag der Kampagne JETZT EIN BUCH  posten, um so Gutscheine im Wert von bis zu 20 Euro gewinnen zu können.
Wir freuen uns auf die Posts der Teilnehmer und drücken die Daumen, dass auch unsere Titel mit unter den Gewinnern sind!

Do, 13.09.2018

Leonardo da Vinci –Renaissance im Rausch von Finden und Erfinden

Erfindungen des Leonardo da Vinci als Ausdruck einer Globalisierung des Wissens – 500 Jahre vor der Erfindung des Internets!

Zum 500. Todestag Leonardo da Vincis in 2019 hebt Marc J. M. van den Broek mit „Leonardo da Vincis Erfindungsgeister“ die Zentralfigur der Renaissance auf eine völlig neue Betrachtungsebene: In einer Zeit des Um- und Aufbruchs, des sich explosionsartig verbreitenden Wissens, in der die Welt neu vermessen und technisiert wurde, hat er revolutionäre Maßstäbe gesetzt. Das Buch zeigt brillant bebildert und lebhaft erzählt, welche kulturgeschichtlichen Einflüsse Leonardo da Vinci zusammengetragen, in seinem Erfindungsgeist neu formuliert und selbstbewusst dramatisiert hat.

Eine grandiose Zeitreise auf über 250 Seiten mit über 300 Abbildungen von der Antike in die nomadischen Kulturen des asiatischen Mittelalters und die frühe Neuzeit!

 

Di, 11.09.2018

Wo die Sonne den Boden küsst

Ein Land erstrahlt golden wie die Sonne

Wenn die Sonne über Georgien untergeht, taucht sie alles in ein goldenes Licht. Doch auch unter der Erde schimmert es bisweilen golden: Genau dieses Erlebnis hatten deutsche und georgische Archäologen, als sie nach und nach immer mehr Kostbarkeiten freilegten. „Gold&Wein – Georgiens älteste Schätze“ liefert den passenden Begleitband zu Entdeckungen in einem faszinierenden Land. Atemberaubende Landschaft trifft auf hinreißende Funde.

Foto: J. Meyer © Archäologisches Museum Frankfurt
www.archaeologisches-museum-frankfurt.de

 

Fr, 31.08.2018

Der Tanz auf dem Wasser

Leonardo da Vinci schenkte den Menschen das Gefühl vom Tanz auf dem Wasser

Wasser, eines der wohl unbezwingbarsten Elemente überhaupt – er, Leonardo da Vinci, nahm dem Wasser einen Teil seiner furchteinflößenden Macht und schuf die Vision des Tanzes auf dem Wasser. Da stellt sich doch die Frage: Wie machte er das?
Leonardo da Vincis – Erfindungsgeister beantwortet diese und viele weitere Fragen.

(Jetzt vorbestellen)
Abbildung: Leonardo da Vincis Erfindungsgeister S. 56-57
Mi, 29.08.2018

Viel Neues am Limes!

Neueste Forschungsergebnisse zum Limes des Imperium Romanum

Seit 1949 kommen Wissenschaftler aus aller Welt zum Internationalen Limes-Kongress, um sich über die vielfältigen Themen und ihre neuesten Forschungsergebnisse auszutauschen. „Limes XXIII – Akten des 23. Internationalen Limeskongresses in Ingolstadt 2015. Beiträge zum Welterbe Limes“ präsentiert als nunmehr vierter Sonderband der Reihe „Beiträge zum Welterbe Limes“ die Ergebnisse des 23. Limes-Kongresses – im Sinne der Internationalität der Veranstaltung – sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung einzelner Grenzabschnitte samt ihrer militärischen Einrichtungen, aber auch die privaten Aspekte des Lebens der römischen Soldaten: Welche religiösen Vorstellungen hatte man im Grenzland? Wie ernährte man sich im römischen Heer? Wie war das Verhältnis zur zivilen Bevölkerung und wie  gestalteten sich Familienleben und Sexualität der Soldaten?

Fragen zum Thema Militär- und Alltagsgeschichte, die zwei reich bebilderte Bände füllen und ganz neue Aspekte über die 6000 Kilometer lange Grenze des Römischen Reiches zu Tage bringen.