Fr, 21.12.2018

Was wünschen wir uns an Weihnachten und was wünschen wir uns zu Weihnachten?

Es kommt etwas auf uns zu: Weihnachten 

Und nach dem langen Erwarten des Ankommenden in der Adventszeit (lat. advenire = ankommen) haben viele geäußert, was sie sich zu Weihnachten wünschen (hoffentlich war auch eines unserer Bücher dabei).

Wir fragen uns heute, was man sich gegenseitig am Tag des Geschehens, an Weihnachten, wünscht: Wir Deutschen wünschen uns eine frohe Weihnacht, also eine geweihte und damit heilige Nacht. In England wünscht man sich ein Merry Christmas, das heißt eine glückliche Mitternachtsmesse zwischen dem 24. und 25. Dezember, die auch im Deutschen als Crhistmette bezeichnet wird.

Joyeux noël (französisch), buon natale (italienisch) und feliz navidad (spanisch) beinhalten alle Variationen des lateinischen Wortes natalis (= die Geburt betreffend) – daher benannte man früher übrigens Kinder, die um Weihnachten geboren wurden mit Namen wie Noel oder Natalie.

Und in Skandinavien? Früher bedeutete das Julfest das Feiern der Wintersonnenwende, heute bedeutet Jul (oder Varianten davon) im Skandinavischen zumeist Weihnachten.

Ganz aus dem Rahmen fallen auf den ersten Blick die Niederländer, was soll bitte Vrolijk kerstfeest bedeuten? Wenn man bedenkt, dass Weihnachten einfach nur kerstmis heißt, dann klingt das doch schon fast wie „christmas“, oder?

Was auch immer Sie sich zu und an Weihnachten wünschen:
Das Team des Nünnerich-Asmus Verlags wünscht wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

Di, 18.12.2018

Bald wird es wieder heller!

Denn bald ist Wintersonnenwende – und Weihnachten!

Einige behaupten, die Christen hätten Weihnachten nur auf Ende Dezember gesetzt, um es mit dem heidnischen Brauch der Feier der Wintersonnenwende kompatibel zu machen. Sei es, wie es sei, dieses Ereignis fasziniert viele Menschen bis heute, andere freuen sich einfach darauf, dass es bald wieder heller wird. Orte, an denen man Mythen und altes Brauchtum erfahren kann, sind Menhire. Viele Menschen fühlen sich an alten Kultstätten noch heute einer „Anderswelt“ sehr nahe und spüren die besondere Aura dieser Orte. Wie tief steckt diese Verbundenheit zur Natur in uns Menschen? Immerhin sind wir heute trotz elektrischen Lichts und Heizkörpern über diesen ersten, hellen Schritt in Richtung Frühling schon glücklich. Wie stark aber müssen Naturphänomene dann erst Einfluss auf die Menschen vor über 5.000 Jahren gehabt haben?

Mi, 12.12.2018

Was ziehe ich bloß an?

Diese Frage stellen sich nicht nur Magneten, sondern auch viele Menschen kurz vor Weihnachten. Der abendliche Dresscode muss nicht nur Familie und Gäste beeindrucken, sondern auch dem Weihnachtsessen Platz einräumen – und auch nach Weihnachten zu Silvester noch passen! Wie einfach hatten es da die Menschen früher… die trugen das, was die Tradition gebot: Eine festgelegte Tracht, die sie mit ihrem Heimatort verband.

Und was die heutige Mode anbelangt, so fasst M. Jacobs in der AZ treffend zusammen: „Um so alarmierender, dass die Hose 5000 Jahre nach ihrer Erfindung an den Knien junger Fashion-Victims wie ein Rohrbruch gefährlich ausfranst […] Mädels: Die Hose muss heil bleiben! Das sind wir dem Turfan-Mann schuldig!“

Mi, 05.12.2018

Warum wir an Weihnachten den Wein achten

Wo aber der Glüh-Wein fehlt, stirbt der Reiz des Weihnachtsmarktes!

Seit dem 1. Dezember haben überall in Deutschland die Weihnachtsmärkte geöffnet. Neben gefilzten Kleinigkeiten und Reibekuchen suchen die meisten zielgerichtet den Glühweinstand auf. Erzählen Sie Ihren Mittrinkern beim nächsten Weihnachtsmarktbesuch doch einmal, dass man bereits im Mittelalter gewürzten Wein als Heilmittel trank. Oder, dass man das Getränk aus vergorenen Trauben bereits vor 6.000 Jahren in Georgien kannte. Wer gerne mehr wissen möchte, den können Sie an Weihnachten mit „Gold & Wein – Georgiens älteste Schätze“ oder mit „Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens“ überraschen!

Pressestimmen

„Attraktiv gestaltet, umfassend beschrieben – einfach super gut gemacht, meint ReiseTravel“ (G. H. Ueberscher; ReiseTravel)

Pressestimmen

\"Das Buch bietet einen sehr interessanten Lesestoff und zwar nicht nur für Profis, sondern ebenfalls für Weininteressierte und ist daher sehr zu empfehlen.\" (Gerhard Stumm, Gesellschaft für Geschichte des Weins, März 2016)

\"[...] eine perspektivisch breite Themenplatte.\" (Börsenblatt Spezial Essen, Trinken & Geniessen, Heft 44, 183. Jahrgang, am 03.11.2016

Mo, 03.12.2018

Lasst uns froh und munter sein…

und uns recht von Herzen freuen

…bald ist Nikolausabend da – Mit Beginn des Dezembers und der Adventszeit ist auch bei uns die Weihnachtstimmung beinahe mit Händen zu greifen. Eingehüllt in Kerzenschein, den Duft von Spekulatius und wunderbare Bücher sind wir bereit für die Nikolauswoche. Damit am 06. Dezember der Stiefel auch bei Ihnen gut gefüllt ist, gibt es in der Nikolauswoche vom 03. bis einschließlich 09. Dezember bei Bestellungen über unseren Webshop oder per Mail eine kleine, kakaohaltige Nikolausüberraschung dazu. Für besonders eifrige Nikoläuse packen wir ab einem Bestellwert von 50 Euro sogar eine größere süße Überraschung dazu, die hoffentlich noch zusammen mit den Büchern in den Stiefel passt.

Mi, 28.11.2018

Einmal ein „Planer“ sein…

… und beruhigt sagen können: Ich habe schon alle Geschenke?!

Beim Blick in den Planer stellt man fest: Weihnachten kommt jedes Jahr oft sehr plötzlich, wenn keiner damit rechnet. Dann klagt man anderen im Vorweihnachtsstress sein Leid, die dann nur mit einem entspannten Zurücklehnen antworten, dass sie bereits seit Anfang November alle Geschenke haben. Jeder kennt diese Menschen. Und weil jeder gerne einmal in diese Kategorie „Planer“ gehören würde, haben wir bereits jetzt Vorschläge, womit Sie Ihren Lieben und sich selbst an Weihnachten eine Freude machen könnten:

Buch und Kunstwerk zugleich: „Leonardo da Vincis Erfindungsgeister“ besticht nicht nur durch seine informativen Inhalte, sondern auch durch die künstlerische Gestaltung und die Veredlung in 5. Farbe mit Gold. Wer von der Renaissance nicht genug bekommen kann, für den empfehlen wir den opulenten Bildband „Die Sixtinische Kapelle“.

Mo, 19.11.2018

Zu schön, um wahr zu sein? – Goldener Amun liefert Antwort

Aegyptiaca wie ein Goldener Amun oder Riesenskarabäen des Pharao Necho II. sind zwei von zahlreichen archäologischen Objekten, die Geschichte schrieben. Aber ist deren Geschichte auch wahr oder doch falsch?

Pünktlich zur Eröffnung der Ausstellung „Irrtümer & Fälschungen“ im Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim am 24. November 2018 wird auch diese Frage klar beantwortet. Der Begleitband zur Sonderausstellung wird nun zusätzlich von einem EXTRABLATT flankiert, in dem die Untersuchungsmethoden zum Nachweis Echt oder Falsch und deren Ergebnisse geschildert werden.

Im diesem Katalog des Nünnerich-Asmus Verlags ist manches ein echter Krimi!