Fr, 12.04.2019

Unsere Empfehlungen fürs literarische Osternest

Genau genommen ist es sogar ein wenig zu groß für unser Osternest, passt aber dank flexibler Klappenbroschur in jeden Rucksack für den perfekten Backpacker-Trip: Das raue, aber gleichzeitig unendlich schöne, mythisierte Schottland betrachtet durch die Linse des Fotografen Hans Jürgen Wiehr macht nicht nur neugierig auf Landschaft, Städte, Inseln, Küsten, Gärten und Wälder, sondern ist auch vor Ort ein idealer Reisebegleiter. Frei nach dem Motto: Gewusst wo – und wie man dort hinkommt!

Band 2 (von Nordwest bis Nord) erscheint übrigens schon diesen Dezember! Für den Dritten Band, der im kommenden Frühjahr erscheinen soll, werden bald die letzten Fotos geschossen.

Di, 09.04.2019

Archäologie des Vergänglichen

Organische Funde – Kostbares aus der Archäologie der Iberischen Halbinsel

Funde wie Textilien, Nahrungsmittel, Pflanzen- oder Farbreste sind kleine Sensationen der Archäologie, denn sie gewähren einen Blick in den Alltag vergangener Kulturen wie keine andere Fundgattung und erhalten sich nur unter besonderen Bedingungen. Unser neues Fachbuch „Ephemeral Archaeology – Arqueología Efímera“ unter Herausgabe von Angel Morillo Cerdán, Marcus Heinrich Hermanns und Javier Salido Domínguez ist der erste zusammenfassende Beitrag zur Feuchtbodenarchäologie auf der Iberischen Halbinsel. Er stellt Methoden und Schwierigkeiten, Techniken und Möglichkeiten von Grabung, Bergung, Konservierung und Präsentation dieser Funde vor.

Do, 04.04.2019

Tracht – Keine Haute Couture, aber dennoch highly fashionable

Ausstellung „Tracht oder Mode“ nur noch bis 14.04.2019 zu sehen!

Was ist eigentlich Tracht und wer trug sie? Was drückt sie aus, wofür steht sie und wann kam sie auf? In welchen Ländern spricht man von „Tracht“ und wie wurden die schmuckvollen Kleidungsstücke hergestellt? Welche Stoffe, Farben, Materialen und Schnitte verwendete man und wie änderten sich diese?
Die sorgsame Aufbereitung der Trachtensammlung des Künstlers Paul Prött ist in der Ausstellung „Tracht oder Mode“ im Deutschen Textilmuseum Krefeld nur noch bis zum 14.04.2019 sehen und ist unser ganz besonderer Tipp fürs Wochenende: Kaum eine zweite Ausstellung schafft es, mit solch prächtigen Stücken so viele Facetten eines Themas aufzugreifen und so viele Antworten rund um die Leitfrage „Tracht oder Mode?“ zu liefern.

Di, 02.04.2019

Unsere Empfehlungen fürs literarische Osternest

Ein ganz besonderes, goldenes Ei im Osternest: Die Bände „Öffnen, Bewahren, Präsentieren“ und „Schloss Bruchsal“ zeigen nicht nur von außen bereits goldene Eleganz, sondern verführen mit ihren hochwertigen Farbfotografien kombiniert mit aufschlussreichen Informationen von Architekten, Restauratoren und Kunsthistorikern zu einem Besuch der Schlösser Baden-Württembergs.

Do, 28.03.2019

Auch nach der Ausstellung ist Revolution machbar, Herr Nachbar

Die Aufbruchsstimmung verbreitende Ausstellung „Köln 68! Protest. Pop. Provokation“ endet, aber ihr Zeitgeist bleibt erhalten

Wir bedanken uns für eine farbenfrohe Ausstellung mit viel Krawall, die alle Lebensbereiche der bewegten 68er in den Blick genommen hat. Nach einer Verlängerung findet diese im Kölnischen Stadtmuseum am Sonntag ihren Abschluss. Wer diese Woche noch freie Zeit findet, der sollte die Möglichkeit nutzen, um sich mit Köln in Zeiten des politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Wandels näher zu beschäftigen.

Ein Eyecatcher für jedes Bücherregal und eine fantastische Erinnerung an die Ausstellung stellt der gleichnamige Begleitband allemal dar. Auch nach der Ausstellung lassen wir es krachen und bieten den Band weiterhin in unserem Verlagssortiment an.

Di, 26.03.2019

Meister der Graphic Novel geht auf Lesereise

David Macaulay liest und signiert auf seiner Lesereise durch Deutschland

Ein Muss für alle Fans des humorvollen Zeichners und Schriftstellers David Macaulay: Auf einer Lesereise mit drei Stationen in Deutschland, stellt er seine kultige Graphic Novel „Motel der Mysterien“ vor. Die Aussicht, was Archäologen und Historiker wohl über unsere moderne Zivilisation sagen werden, wenn sie diese erforschen, begeistert, amüsiert und regt auch ein wenig zum Nachdenken an.
In den Museumsshops vor Ort, aber auch hier in unserem Webshop und natürlich in Ihrer Lieblingsbuchhandlung, kann das Buch erworben werden. Macaulay wird vor Ort nicht nur über Hintergrund und Entstehung des Buches erzählen, sondern auch daraus lesen und man darf sich auf eine Signierstunde freuen.

Bei kostenfreiem Eintritt liest Macaulay am:

27.03.2019 um 18:00 Uhr im Kelten Römer Museum Manching. Anfahrt hier.

29.03.2019 ab 18:00 Uhr im Römer und Pelizaeus Museum Hildesheim, passend zur Ausstellung „Irrtümer & Fälschungen in der Archäologie“. Anfahrt hier.

30.03.2019 um 18:00 Uhr im LWL-Römermuseum Haltern am See. Anfahrt hier.

Pressestimmen

„Wer dieses himmelschreiend witzige und intelligent ausgedachte Buch über Carsons Entdeckung gelesen hat, der wird nicht nur unterhalten, sondern sieht spätestens dann die einen oder anderen Spinnereien von \"Experten\" in den Medien mit anderen Augen. Die Zeichnungen von Macaulay haben ausnahmslos Vorlagen in ikonischen Fotos der klassischen Archäologie, von Heinrich Schliemann bis Howard Carter und wer die Originale kennt (das werden wohl die meisten Leser sein) hat doppelt Spaß.“ (Volker M., amazon.de, buecher.de) \"Ein herrliches Buch, das man sich nicht entgehen lassen sollte!\" (Claudia B.-D.M, Karfunkel Nr. 135)

Sa, 23.03.2019

Elfenbein – Das wertvollste Eigentum des Elefanten

Seit Jahrhunderten wird der graue Riese durch die große Gier nach seinem kostbaren Elfenbein gejagt und getötet.

In einigen Ländern Südafrikas wurden zwischen 1999 und 2008 bis zu 150 Tonnen Elfenbein nach China und Japan verkauft. Dieser Handelsmarkt gilt als legal. Doch werden schätzungsweise bis zu 400 Tonnen Elfenbein – das sind zirka 10.000 Elefantenstoßzähne – jährlich auf dem Schwarzmarkt verhandelt. Bedauerlicherweise wird dieses wertvolle Rohmaterial unter anderem für fragwürdige Alltagsprodukte wie dekorativen Schmuck oder Schnitzereien verwendet.

Weitere Informationen zum Umgang mit dem wertvollstem Gut des Elefanten erhalten Sie in unserem Titel „Elefant – Graue Riesen in Natur und Kultur“.

Mi, 20.03.2019

Buchmesse in Leipzig

Bei strahlendem Sonnenschein sind wir erstaunt, wie voll und gut besucht die Messe am ersten Tag ist. Toll! Immer ein schönes Erlebnis ist es, wenn uns Autoren an unserem Stand besuchen, wie Frau Hölbl heute, die sich sehr über die Präsentation ihres Buches „Die 40 bekanntesten archäologischen und historischen Stätten der Basilikata (Italien)“ gefreut hat.

Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch an Stand E 302 in Halle 3, bei einem Schluck Kaffee und einem Stückchen Reiseliteratur… 

Mo, 18.03.2019

Die Zeit der Ritter beginnt jetzt!

Über die mittelalterliche Freude am Risiko und moderne Ritter

Alle Hobby – Ritter und jene, die es werden wollen, aufgepasst: Am 20. März ist Frühlingsanfang und mit den ersten Sonnenstrahlen zieht es die Menschen wieder nach draußen. Passend zu unserem beliebten Buch „Ritterturniere im Mittelalter“ haben wir ein paar Empfehlungen für Sie, wo man Turnierschauspielen von buntem Spektakel bis hin zum gut recherchierten Reenactment beiwohnen kann:

06.04 – 07.04 Mittelalterliches Phantasie Spectaculum in Bad Säckingen und Historischer Ostermarkt auf der Ronneburg
20.04 – 22.04 Ritterturnier auf der Hohensyburg bei Dortmund und Ritterturnier auf der Loreley
27.04 – 28.04 Kinder-Ritterfest auf Schloss Alsbach in Alsbach-Hähnlein
30.04 – 05.05 24. Walpurgis Ritterturnier auf Schloss Bernburg
01.05 – 05.05 Ritterspiele im Schloßpark Bad Bentheim

Noch mehr Termine gibt es hier!

Ob diese Turniere dem mittelalterlichen Vorbild entsprechen? Hier kann man sich davon überzeugen: wissenschaftlich fundiert, reich bebildert und brillant geschrieben von Werner Meyer!

Do, 14.03.2019

Kuscheltiere, Unterhaltungsobjekte und Gejagte – Elefanten

Ein Streifzug durch Geschichte und heutige Situation des Elefanten

Elefanten sind die größten lebenden Landtiere auf unserem Planeten, trotzdem oder gerade auch deswegen stehen sie auf der Liste der bedrohten Tierarten. In der langen Geschichte seiner Existenz wurde er von Menschen gejagt und gleichzeitig verehrt: in der letzten Kaltzeit diente das Mammut als Nahrungsquelle, in späteren Hochkulturen wurde der Elefant zur Kriegswaffe, heute ist es vor allem die Gier nach dem Elfenbein, die die Population des Elefanten weiterhin schrumpfen lässt.

Sein Riesenwuchs, seine so menschlich anmutenden Eigenschaften und die Ausgewogenheit seiner animalischen Instinkte haben den Elefanten zum Sinnbild von Besonnenheit und Beständigkeit gemacht. In der Gegenwart erfreut sich der Elefant dank diverser Auftritte in der Populärkultur großer Beliebtheit – von Benjamin Blümchen über Dumbo bis zur alltäglichen Redensart des „Elefantengedächtnisses“. So hat er sogar Einzug in viele Kinderzimmer genommen.

Der Band „Elefant“ thematisiert diese widersprüchliche Beziehung zwischen dem grauen Riesen und dem Menschen. Verschiedene Essays betrachten den Dickhäuter aus der Perspektive der Biologie, Geschichte und Anthropologie.
Getragen wird der Band dabei von zahlreichen kostbaren Objekten, die ab dem 31. März 2019 auch in der dazugehörigen Ausstellung „Elefant – Graue Riesen in Natur und Kultur“ im Knauf-Museum Iphofen zu sehen sind.

Di, 12.03.2019

Klimafreundlich und kulturaffin durch Europa

Drei anziehende Regionen in Europa laden ein

Klimabewusstsein und Carbon-Footprints setzen die Reisetrends 2019 hin zu Europa. Und unser Heimatkontinent hat mehr zu bieten, als viele denken! Vor allem Kultur und Geschichte laden zu abwechslungsreichen Reisen durch die Zeit ein, ein guter Begleiter dabei: Die Reihe „Die bekanntesten archäologischen Stätten…“ mit abwaschbarem und rucksackfreundlichem Flexcover ist ideal für das Reisegepäck – in der Handtasche auf dem Flug wie auch im Rucksack beim Wandern!

Wir entführen in die Wiege der Demokratie, Athen und Attika, und zu den demokratisch beschlossenen Vielleicht-EU-Austretern nach England, aber auch in die Kulturhauptstadt Europas 2019 Matera in die Basilikata. Individualreisen mit jeder Menge Bewegung in der Natur, großem Erkenntnisgewinn und einigen Überraschungen – von der Vorgeschichte bis weit in die Moderne.

Mi, 06.03.2019

Die Großen Mauern – Bauwerk der Superlative in China

Wer baute die große Mauer? – China sucht den Superkaiser

Nun weiß ganz China, dass ihr hier seid!“, entgegnet ein tapferer Soldat, nachdem er das Feuermeldesystem der Großen Mauer entzündet hat.
Umso besser!“, erwidert der Hunnenführer Shan Yu grinsend, während im Hintergrund die weiteren Signalfeuer entfacht werden.

So beginnt Disney’s Mulan – häufig erstes und einziges Wissensportal junger Menschen zur Geschichte Chinas. Die Außenstelle Peking der Eurasienabteilung des Deutschen Archäologischen Instituts öffnet mit „Chinas große Mauern“ Wissenshorizonte und liefert ein prägnant zusammengetragenes und reich mit ansprechenden Illustrationen, physischen Karten und zahlreichen Fotographien ausgestattetes Lern- und Lehrwerk zur Geschichte des Weltkulturerbes. Rätsel und Spiele, Infotexte und einsatzfertiges Unterrichtsmaterial machen die Broschur zu einer kleinen allgemeinen Einführung in die chinesische Kulturgeschichte für Jung und Alt.