30. Dezember 2019

2019 – Die Bücher, das Jahr!

Ein literarischer Jahresrückblick auf 2019

Wir haben bereits das meistverkaufte Buch 2019 verraten. Obwohl wir heute bereits in unserer neuen Frühjahrsvorschau blättern, erinnern wir uns auch noch einmal an unser Programm des vergangenen Jahres und an die literarischen Höhepunkte 2019: Bereits im Februar durften wir mit „Schottland – Die Highlands I“ die komplett neue Reisevorbereiter-Reihe „Preview“ vorstellen, deren erste „Schottland-Trilogie“ wir im kommenden Jahr mit Band II und III abschließen. Ein riesiger Erfolg mit langem Rüssel und kostbaren Stoßzähnen erschien im März mit dem Band „Elefant – Graue Riesen in Natur und Kultur“, begleitend zur gleichnamigen Ausstellung im Knauf-Museum Iphofen, für die wir auch im kommenden Frühjahr einen Katalog erstellen dürfen.

 

Ganz regional wurde es im Sommer – wir haben Mainz verlassen und sind nach Oppenheim gezogen, haben aber die neue Reihe „Beiträge zur Demokratiegeschichte“ mit einem Band über die Mainzer Republik auftakten dürfen und hatten die Ehre die Festschrift des Mainzer Altertumsvereins „Eine Zeitreise in 175 Geschichten“ zu betreuen.

 

Monumental Schönes erschien pünktlich vor der Frankfurter Buchmesse. Prachtvolle Bilder zierten unseren 3. Band mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg , dieses Mal zu „Schloss Weikersheim„. Ein Buch groß und prächtig wie das Bauwerk, das es behandelt, wird von uns bis heute mit Ehrfurcht in die Hand genommen: „Erbauer einer Kathedrale – 1000 Jahre Straßburger Münster“ ist eines der prachtvollsten Bücher, die wir je herausbringen durften.

 

Die Frankfurter Buchmesse begleiteten zwei absolute Startitel des Jahres. Der eine entführt in tiefe Regenwälder Indonesiens und stellt die Goldschätze der Insel Java vor, der andere in die Tiefen des Urmeeres. „Saurier – Giganten der Meere“ ließ die Augen von großen und kleinen Kindern auf der Messe strahlen!

 

Und zum Jahresende? Da erlebten wir zwei Senkrechtstarter im Weihnachtsgeschäft. „Römische Naschkatzen“, ein kleines, liebevoll gestaltetes Buch zur römischen Küche, konnte vor allem die Kunden der Mainzer Büchermesse begeistern. Im Dezember erblickte dann endlich ein kleiner Wonneproppen die Welt, der uns nach langer Arbeit noch große Freude bereitete: „Ingelheim am Rhein“ legte einen fulminanten Verkaufsstart hin und hätte in seinen drei Wochen Verkaufszeit vor Weihnachten beinahe noch das Saarland eingeholt – aber nur beinahe!