19. Dezember 2019

Das Museum für Franken stellt sich vor

Möbel und Gemälde erzählen von ihrem Weg ins Museum

Nicht selten steht man im Museum und bewundert alte Gemälde und schmuckvolle Möbelstücke, doch oft bleiben viele Fragen offen: Woher kommen die Gegenstände? Warum wurden Sie hergestellt, warum gemalt? Wer saß schon auf diesem Sessel und welches Leben führte der junge Mann auf dem Gemälde? Der Griff zum Sammlungskatalog ernüchtert – denn im Gegensatz zu unseren beiden ersten Bänden in der neuen Reihe „Kunst mit Geschichte(n)“ erzählen diese nicht anschaulich die Erlebnisse und Hintergründe der Stücke. Mit den Bänden „Halbiertes Jakobusbild und Schneewittchens Cousinen: Gemälde mit Geschichten“ und „Von Riemenschneiders Ratstisch bis zum markgräflichen Thron von Ansbach: Möbel mit Geschichten“ stellt das Museum für Franken eine ganz neue Art Katalog vor, der mit eigens angefertigten Detailfotografien von Geschichten hinter der Geschichte wichtiger Museumschätze berichtet.