Dem einen Römer war es Kur- und Erholungsort, der andere nutzte das quirlige Geschehen als Deckmantel für seinen mörderischen Plan.

[buch id=56 presse=0]#Baiae, das Nobelbad der alten Römer, das heute zum Teil im Meer versunken ist, war das Ferien-Dorado der Schönen und Reichen. Auch verschiedene Kaiser vergnügten sich an diesem Ort, der keinen ganz harmlosen Ruf hatte. Jeder, der etwas auf sich hielt, hatte dort eine Villa und veranstaltete prächtige Gastmähler. Therapeutische Absichten hinsichtlich der Heilquellen traten dabei schon einmal in den Hintergrund.
Karl-Wilhelm Weeber beschreibt anschaulich diesen wahrlich kultigen und „mörderischen“ Kurort in seinem Buch „Baiae – Stadt der hundert Genüsse, Herberge aller Laster“.
Am 15.02.2018, 09:35 Uhr, zeigte Arte hierzu die Dokumentation „Neros Stadt der Lüste“.

Weitere Nachrichten

Die Buchmesse in Sicht

Bevor in der nächsten Woche die Frankfurter Buchmesse 2022 startet, gab es in dieser Woche mit zwei Buchvorstellungen ein abwechslungsreiches Programm “25 Glanzstücke” in Iphofen

Weiterlesen »