Do, 17.08.2017

LWL-Museum für Archäologie Herne

Im LWL-Museum für Archäologie unter der Erde das Gedächtnis der Menschheit entdecken

In einer 3000 Quadratmeter großen unterirdischen „Grabungslandschaft“ kann man die spannende Welt der Archäologie im LWL-Museum für Archäologie entdecken. Ein Steg in der Dauerausstellung führt über verschiedenste Boden-Zeugnisse, die die Menschheitsgeschichte der Region enthüllen. So liegt z.B. im Geröll der letzten Eiszeit ein 250.000 Jahre alter Faustkeil. Über Bronzezeit, die Neandertaler, das Alte Rom und das Mittelalter bis in unsere Zeit können die materiellen Hinterlassenschaften menschlichen Lebens erkundet werden.

Außenansicht des LWL-Museum für Archäologie Herne © LWL, Oliver Kalus

>> Hier weiterlesen…

Di, 15.08.2017

Reiseziele weltweit entdecken

An dieser Stelle finden Reiselustige jede Woche einen Vorschlag für kurze Trips oder lange Reisen – folgen Sie den oft ungewöhnlichen und neuen Pfaden unserer Autorinnen und Autoren, die diese für Ihre Entdeckungsreise aufbereitet haben!

Di, 15.08.2017

Rom und warum sie ewig lebt!

Im Urlaub auf den Spuren von Königen, Kaisern, Feldherren und Dichtern in Rom wandern

Keine Stadt hat so viel zu erzählen wie Rom, dessen Bild seit knapp 3.000 Jahren von ungewöhnlichen Menschen geprägt wurde. In Rom, einer Stadt die man nicht umsonst die ‚Ewige‘ nennt, ranken sich spannende Geschichten um außergewöhnliche Gebäude, charmante Plätze und großartige Denkmäler.

Die Protagonisten dieser Geschichten und ihre Schicksale sind eng verwoben mit den historischen Ereignissen. Entdecken Sie auf den Pfaden des mythischen Ahnherrn Aeneas, der Diktatoren Marius und Sulla, des politischen Genies Caesar, des Dichters Ovid, des Philosophen Seneca oder berühmter Kaiser wie Augustus, Vespasian, Hadrian, Caracalla und Konstantin der Große oder den berüchtigten Päpsten der Renaissance bis hin zum Einiger Italiens, Garibaldi, die großen Sehenswürdigkeiten Roms.

Es begleitet Sie Stephan Elbern mit seinem Buch „Rom – eine Biografie. Menschen und Schicksale von Romulus bis Mussolini“.

Forum Romanum © Foto: Stephan Elbern
Fr, 11.08.2017

Zurück in die Vergangenheit – Ratingen zeigt seine Geschichte

Führer zur Ausstellung „Ratingen – seit 1276“ druckfrisch vorgelegt

Die in Nordrhein-Westfahlen gelegene Stadt Ratingen weist nicht nur eine moderne Urbanität auf und beheimatet viele internationale Unternehmen, sondern sie ist auch eine Stadt mit Tradition. Ihre Geschichte wird in der Ausstellung „Ratingen – seit 1276“ und im dazugehörigen Begleitband „Museum Ratingen – Führer durch die Stadtgeschichte“ geschildert.

In dem Buch von Alexandra König werden nach Art eines Museumsrundgangs in chronologischer Reihenfolge Zeugnisse der Vergangenheit bis hin zu zeitgenössischen Objekten in Text und Bild vorgeführt. Von der Stadterhebungsurkunde über den ersten und zweiten Weltkrieg bis hin zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1975 sind alle für die Stadt wichtigen historischen Ereignisse über 700 Jahre erwähnt.

Die interessante Reise vom Mittelalter bis hin zur Gegenwart ist nicht nur etwas für die rund 90.000 Einwohner Ratingens, sondern auch für alle an deutscher Geschichte Interessierten.

 

 

 
 

 

 

 

 

 
 
 
 
Abb. links: Stadterhebungsurkunde 1276 © Foto: Achim Blazy
Abb. rechts: Vespa © Foto: A. S. Wünkhaus
Do, 10.08.2017

Österreich – Kelten und Römer auf der Alm

Dellach-Gurina in Kärnten hat alles, was eine antike Stadt in Österreich benötigt

Österreich ist ein Land der Berge und Wälder und so verwundert es nicht, dass Gurina auf einem Gipfelplateau mit almartigem Gelände liegt. Der seit der Hallstattzeit als Siedlungs- und Handelsplatz bekannte Ort bietet von der massiven Befestigungsanlage mit Toren und Türmen (bis zu 3m hoch erhalten), Häusern und einem gallo-römischen Umgangstempel dem Besucher Überraschendes und Wissenswertes.

In jedem Fall empfehlenswert ist ein umwerfender Blick auf die wunderbare Landschaft.

Wanderer und Kulturbegeisterte werden durch unseren Band „Die 50 bekanntesten archäologischen Stätten in Österreich“ von der Reiselust gepackt. Der Autor Peter Scherrer belohnt sie mit anschaulichen und detaillierten Beschreibungen verschiedener Orte seines Heimatlandes Österreich.

Nachbau des vermuteten gallo-römischen Umgangstempels auf der Kuppe der Gurina © Foto: Peter Scherrer
Do, 03.08.2017

Istrien – eine Region über drei Länder

Sonne, Strand, unberührte Natur oder Stätten des Weltkulturerbes – Istrien hält vieles bereit

Heute liegt Istrien überwiegend auf kroatischem Staatsgebiet. Doch Teile der Region „Istrien“ finden sich auch in Italien und Slowenien. Das Landschaftsbild Istriens ist durch weißen Kalk-, grauen Sandstein und rote Erde sowie eine reiche Fauna und Flora geprägt, die wie auf der Insel Brijuni (Kroatien) als Nationalparks zu guten Teilen unter Naturschutz stehen. Ebenso majestätische wie malerische Stadtbilder sind Zeugen einer wechselvollen Geschichte: In Triest lässt sich die römische Geschichte in zahlreichen Gebäuden (Stadttor, Theater, frühchristliche Basilika etc.) noch heute ablesen. Die venezianische Zeit hat hingegen ihre deutlichen Spuren im Stadtgebiet von Piran in Slowenien hinterlassen.

>> Hier weiterlesen…

Do, 27.07.2017

Soeben erschienen!

Do, 27.07.2017

Megalopolis – Theater und Thersilion

Neue archäologische Erkenntnisse – Theater in Megalopolis bildet mit politisch wichtigem Ratsgebäude eine bauliche Einheit

Megalopolis machte ihrem Namen einst als blühende Großstadt auf der Peloponnes alle Ehre. Als solche besaß sie alle für ein funktionierendes urbanes Gemeinwesen notwendigen Gebäude, wie u. a. das politisch wichtige Ratsgebäude, das hier Thersilion hieß. Ungewöhnlich ist dessen Lage in der Stadt. Statt an der Agora, dem städtischen Zentrum gelegen, schließt es baulich direkt an das örtliche Theater an, das als Treffpunkt der Volksmenge zu eher gesellschaftlichen Vergnügungen diente.

„Megalopolis – Theater und Thersilion“ von Heide Lauter-Bufe, legt den Fokus auf die Ausgrabungsgeschichte dieses ungewöhnlichen Bauensembles aus Theater und Ratsgebäude. 

Ausgestattet mit Skizzen und Reproduktionen historischer Fotografien ist der Band nicht nur für jeden historischen Bauforscher und Architekten, sondern auch für Studierende und an griechischer Architektur Interessierte ein Gewinn.

Megalopolis, Cavea des Theaters, nach Osten. Um 1900 © Inst.Neg. Athen, Megal. 27
Do, 27.07.2017

Museum Ratingen

Kunst und Geschichte im Museum Ratingen in neuem Gewand erlebbar

In den großzügigen Ausstellungsräumen des Museum Ratingen werden die städtische Sammlung moderner Kunst und auch die neugestaltete kulturhistorische Ausstellung zur Geschichte und Entwicklung Ratingens gezeigt. Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen diese ständigen Präsentationen. Das angegliederte Melchior-Museum widmet sich dem Porzellanmodelleur und Zeitgenossen Goethes, Johann Peter Melchior.

 

>> Hier weiterlesen…

Mo, 24.07.2017

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg

Von den ersten Siedlern in der Eiszeit über das Leben im Mittelalter bis hin zur Nachkriegszeit im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg

Die stadtgeschichtliche Dauerausstellung im Kultur und Stadthistorischen Museum Duisburg zeigt, dass die Geschichte Duisburgs über Bergbauromantik und Industriecharme hinaus weit in die Vergangenheit zurückreicht.

>> Hier weiterlesen…

Fr, 21.07.2017

527 km Geschichte und Natur – der Main

Fluss öffnet sein historisches Archiv – Ausstellung zeigt archäologische Preziosen vom Main

Eine bronzene Klapperschelle (Tintinnabulum) neben einem attisch-rotfigurigen Trinkgefäß oder ein bronzener Eimer sind Zeugnisse menschlichen Lebens am Main. Von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein dokumentieren archäologische Objekte, darunter Werkzeuge, Gefäße, Einbäume, Jagdutensilien, Waffen und Münzen, die spannende und vielgestaltige Geschichte dieser Kulturlandschaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beginnend mit der Steinzeit über die keltische, römische und fränkische Epoche bis weit ins Mittelalter hinein beweist sich der Main als zentraler Angelpunkt für die dort ansässigen Menschen – Geschichte und Archäologie illustriert in unserem neuen reich bebilderten Katalog „Frühe MAIN Geschichte – Archäologie am Fluss“, der am 24. Juli 2017 zur gleichnamigen Ausstellung im Knauf-Museum Iphofen erscheint.

Abb. oben: „Tintinnabulum“ Klapperschelle aus dem Main © Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz / S. Steidl
Abb. unten: Mainschleife © Benedikt Feser