Fr, 20.10.2017

Für mehr Wissenstransfer !

Wissenstransfer zwischen der arabisch-islamischen und der europäischen Kultur ist heute wichtiger denn je

Nur eine neue Sachlichkeit basierend auf dem Wissenstransfer und Dialog zwischen beiden Kulturkreisen, dem Orient und dem Okzident, wie er viele Jahrhunderte bestanden hat, hilft, Fragen zu beantworten, wie: Gehört der Islam zu Deutschland? Warum spricht man von einer „Islamisierung des Abendlandes“? Bedeutet das Zusammenleben mit ‚Fremden‘ eine Herausforderung für die eigene Kultur?

Mamoun Fansa und Detlev Quintern legen mit ihrem Werk „Wissenswege als Kulturbrücken – Wissenschaften im Islam (8.-16. Jahrhundert)“ einen Grundstein für die dauerhafte Verständigung zwischen beiden Kulturwelten und religiösen Sphären durch den Austausch auf dem Wege der Wissenschaften: Geistes- und Kulturwissenschaften, Musik und Kunst, Technik und Medizin, Physik und Chemie. Hier wird das eher verbindende denn trennende zwischen der europäischen und der islamisch-arabischen Kultur deutlich.

 
Abb. links:
Christen und Muslime spielen gemeinsam Schach. Das spanische Schachzabelbuch des Königs Alfons des Weisen (1283).© Biblioteca del Real Monasterio San Lorenzo de El Escorial, aus Ex Oriente Lux?, S. 292.
Abb. rechts:
Darstellung des Auges nach Hunayn ibn Ishaq, 9. Jh. © Universitätsbibliothek Leiden, aus Ex Oriente Lux?, S. 259.

Epochen aus der langen Geschichte des Nahen Ostens in weiteren Titeln unseres Programms.

Pressestimmen

\"Es würde den Umfang einer Buchbesprechung um ein Vielfaches sprengen, die Fülle an historischen, architektonischen, künstlerischen, städteplanerischen, technischen, ästhetischen Details dieser umfangreichen Dokumentation wiedergeben zu wollen.\" (Fritz Edlinger in International 3/2016)

Mo, 16.10.2017

Rückschau auf die Frankfurter Buchmesse 2017

Spannende Vorträge und tolle Gäste – das war die Frankfurter Buchmesse 2017

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 durften wir viele Besucher an unserem Stand begrüßen, darunter natürlich auch Autoren, Grafiker und Pressevertreter sowie selbstverständlich Buchhändler.

Unsere Veranstaltungen auf dem Podium Rheinland-Pfalz mit unseren Autoren Burghart Schmidt und Werner Meyer waren ein voller Erfolg. Die Bilder ihrer Vorträge schlugen vorbei schlendernde Buchmessen-Besucher in ihren Bann. Aktueller Klimawandel oder Ritterturniere im Mittelalter konnten begeistern und regten zu munteren Diskussionen an.

Hier halten wir einige Impressionen der diesjährigen Frankfurter Buchmesse für Sie fest, darunter unser Lieblingsgast Georg, der Grashüpfer.

 

Mo, 02.10.2017

Große Eröffnungsveranstaltung ganz im Zeichen von Mode und Design

Gesprächsrunde und Bühnenperformance mit jungen Kreativen zu Mode und Design auf der Frankfurter Buchmesse

Auf dem Podium Rheinland-Pfalz werden am 11. Oktober 2017 um 12 Uhr im Rahmen einer prominent moderierten Talkrunde junge Modeschöpfer, -journalisten und -fotografen der Akademie für Mode und Design AMD ihre Arbeit vorstellen. Sie haben an der Ausstellung „DivineXDesign“ und dem gleichnamigen Katalog mitgewirkt.

Es werden darüber hinaus ausgewählte Kreationen der jungen Designer live zu sehen sein.

Das Podium Rheinland-Pfalz finden Sie in Halle 3.1, F9.

Mo, 02.10.2017

Reizthema auf der Frankfurter Buchmesse – Bäume lügen nicht – Ihre Berichte zum Klimawandel

Jahrringe von Bäumen als historisches Archiv zum Klimawandel

Den Klimawandel in den Jahrringen von Bäumen lesen – dazu hält unser Autor des Bandes „Klimaspuren der Bäume – Strahlungsschwankungen der Sonne als Impulsgeber“, Burghart Schmidt, am 13. Oktober 2017 um 13 Uhr einen Vortrag auf dem Podium Rheinland Pfalz (Halle 3.1, F9) und stellt sich den Fragen eines interssierten Publikums.

>> Hier weiterlesen…

Do, 28.09.2017

Bildreport auf der Frankfurter Buchmesse zum Mittelalter – Turniere, Fest und Minne – Das Geschäft mit der Risikofreudigkeit des kriegerischen Adels

Die vielen Gesichter der Turniere, der Autor Werner Meyer bietet andere Perspektive auf das archaische Gedankengut einer adeligen Oberschicht vor dem Hintergrund ritterlich-kriegerischen Verhaltens

Der Glanz des mittelalterlichen Rittertums entfaltete sich in den Turnieren, prunkvollen Aufmärschen und abendlichen Banketten auf großartige Weise – wie man sich dies genau vorzustellen hat, stellt der Autor Werner Meyer auf der Frankfurter Buchmesse 2017 auf dem Podium Rheinland-Pfalz, Halle 3.1, F9 in seinem Vortrag dar.

Das Buch „Ritterturniere im Mittelalter – Lanzenstechen, Prunkgewänder, Festgelage“ weitet den Blick über die Ursprünge des Turnierwesens und die verschiedenen Arten der Kampfspiele hinaus auf den wirtschaftlichen und weiblichen Aspekt der Turniere.

In den Städten abgehalten, wurden Ritterturniere zu Großveranstaltungen, an denen zahlreiche Gewerbe beteiligt waren, sodass Turniere ein nicht unbeträchtlicher Wirtschaftsfaktor waren. Ungeachtet dessen spiegeln sich in den gefährlichen Kampfspielen die mittelalterliche Gewaltbereitschaft und die Risikofreudigkeit einer kriegerischen Oberschicht.

Darstellung einer mittelalterlichen Tjost (Zweikampfspiel mit Lanze und Pferd). Der siegreiche Ritter sticht seinen Gegner vor teilnahmsvoll gestikulierenden Damen vom Pferd, wobei seine Lanze bricht. © Universitätsbibliothek Heidelberg: Cod. Pal. germ. 848 (Codex Manesse) 52r.
Do, 21.09.2017

Zeit der Weinlese

Für Weinliebhaber beginnt die schönste Zeit des Jahres – die Weinlese

Wenn die Tage kürzer werden, warme Sommertage sich dem Ende neigen – dann beginnt in Mitteleuropa die Weinlese. Sie dauert mitunter mehrere Monate bis auch der letzte Eiswein seinen Weg ins Fass gefunden hat.

 © Univ.- Prof. Dr. Wolfgang Zwickel

In dieser Zeit sollte zu einem guten Glas Wein auch ein spannendes Buch nicht fehlen, denn Lesen und Wein haben eines Gemeinsam – Genuss!

Diesen bietet unser Titel „Wo aber der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens – Aspekte des Kulturguts Wein“.

Regional gesehen, ist Rheinland-Pfalz bekannt für eine hohe Qualität der Weinproduktion. Die schönsten Orte der Herstellung unter anderem von Wein werden in „Vom Backen, Brauen, Keltern und Gerben – Zeugnisse der Herstellung von Nahrungs- und Genussmitteln sowie Bekleidung in Rheinland-Pfalz“ vorgestellt.