Zum 490. Todestag des Matthias Grünewald, dem Maler Gottes

Neues zu einer Tafel mit der Ermordung des Einsiedlers Alban aus einem verschollenen Zyklus gibt Anlass zur Beschäftigung mit dem Maler Matthias Grünewald. Keiner drückte menschliche Qualen so nachempfindbar im Bild aus wie er. Freudlos scheint auch sein eigenes Leben, das der Fachwelt genügend Fragen aufgibt, gewesen zu sein. Einen Lichtblick auf das Wirken von Matthias Grünewald werfen da neue Erkenntnisse zu einem verschollenen Werk von seiner Hand. Wolfgang Minaty schildert diese in seiner Studie „Grünewalds verschollenes Bild – Untergegangen?“[buch id=168 presse=0]

Weitere Nachrichten

Signierstunde war voller Erfolg

Die Signierstunde in der MillenniuM-Buchhandlung in Königstein am 23.04.2022, dem Welttag des Buches, war für alle Beteiligten ein geselliges und erfolgreiches Event. Neben guten Büchern und

Weiterlesen »