Wie kommt ein römischer Pferdekopf ins freie Germanien?

Höchste handwerkliche Qualität und wertvollstes Material zeichnen ihn aus – den goldenen Pferdekopf aus Waldgirmes. Dieses Objekt war das Highlight der Ausgrabung einer Siedlung im hessischen Waldgirmes. Welche Funktion hatte dieser Ort, der alle Kennzeichen einer römischen Stadt aufwies, und doch außerhalb des römischen Reiches lag? Diese und zahlreiche weitere spektakuläre Fundstücke werden vom 19. August 2018 an Teil der Dauerausstellung im Römerkastell Saalburg sein. Passend dazu erscheint unsere neue Publikation „Rom in Germanien. Waldgirmes – Dauerausstellung im Römerkastell Saalburg.“
Jetzt erhältlich!

Weitere Nachrichten

Signierstunde war voller Erfolg

Die Signierstunde in der MillenniuM-Buchhandlung in Königstein am 23.04.2022, dem Welttag des Buches, war für alle Beteiligten ein geselliges und erfolgreiches Event. Neben guten Büchern und

Weiterlesen »