Hochrangige Forschung und außergewöhnliches Geschichtserlebnis – das LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 

 
 
 
Front des Museums © LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten

Das LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten bietet römische Geschichte an historischer Stätte auf dem Gelände der ehemaligen römischen Metropole Colonia Ulpia Traiana, direkt auf den  Ruinen eines römischen Stadtbades. Gemeinsam mit dem angrenzenden Thermenschutzbau bildet das LVR-RömerMuseum somit ein einzigartiges Ensemble, das die Dimensionen und das Aussehen der großen römischen Thermenanlage für die Besucher erlebbar macht.

Im Inneren des Museums bietet die Ausstellung einen chronologischen Rundgang von der Zeit Cäsars bis zur Frankenzeit. Die Besucher treffen auf die ersten Legionäre, die kurz vor der Zeitenwende am Rhein eintrafen, erleben die dramatischen Auswirkungen weltpolitischer Ereignisse in Rom am Niederrhein und werden Zeuge vom Aufstieg und Niedergang der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana.
Über 2.500 Exponate und moderne Medien zeichnen ein lebendiges Bild des römischen Alltags in Germanien. Unter den gezeigten Funden beeindrucken besonders die Überreste eines römischen Schiffes, das in zwölf Metern Höhe frei schwebend im Raum hängt. Weitere Höhepunkte der Ausstellung sind eine prächtige großformatige Wandmalerei und das bislang älteste und am besten erhaltene römische Geschütz. Spanische Ölamphoren fehlen ebenso wenig wie Silbergeschirr, Keramik und der bedeutende Bestand an Waffen und Ausrüstung der römischen Armee.
Mit dem LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten verbindet den Verlag das Buch „Kaiser, Senat & Volk“.
Weitere Informationen zu dem Museum finden Sie unter
http://www.apx.lvr.de/de/willkommen/willkommen_1.html

Weitere Nachrichten

Signierstunde war voller Erfolg

Die Signierstunde in der MillenniuM-Buchhandlung in Königstein am 23.04.2022, dem Welttag des Buches, war für alle Beteiligten ein geselliges und erfolgreiches Event. Neben guten Büchern und

Weiterlesen »